Eine drehende Scheibe, ein Blumentopf: Das nutzt Alina Schick, um Pflanzen waagerecht in den Raum wachsen zu lassen. Dabei spielt sie mit dem Schwerkraftsinn der Pflanzen - schwindlig wird denen dabei aber nicht, versichert sie.

Auch Pflanzen haben einen Sinn für Schwerkraft: In einigen Zellen haben sie Körner, die nach unten sinken und der Pflanze signalisieren, wo oben und wo unten ist. Alina Schick nutzt dieses Prinzip mit ihrer Firma GraviPlant, um Pflanzen waagerecht in den Raum wachsen zu lassen. Seit 2011 erforscht sie an der Uni Hohenheim in Stuttgart die Auswirkung der Schwerkraft auf Pflanzen.

Für die waagerechten Pflanzen nutzt sie sogenannte Klinostate, mit denen schon seit 150 Jahren gearbeitet wird. Schick setzt Blumentöpfe auf Scheiben, die sich bis zu zehn Mal pro Minute drehen - so rollen oder fallen die Körner an den Wänden der Pflanzenzellen entlang. Damit gaukelt sie den Pflanzen vor, dass die Schwerkraft nicht mehr da ist, oder dass sie von allen Seiten kommt. Außerdem wird die Pflanze durch die Drehung auch von allen Seiten mit Licht versorgt.

Den Pflanzen wird nicht schwindlig. Im Himalaya wachsen Pflanzen ja auch unter extremen Bedingungen. Wir geben der Pflanze die Möglichkeit, noch einmal eine neue Nische zu besetzen.

Einsatz in Mega-Cities

Zum Einsatz kommen solche waagerecht wachsenden Pflanzen zum Beispiel in Megacitys, wo schon viel Konkurrenz um den Raum herrscht. Die waagerechten Pflanzen könnten hier an den Fassaden angebracht werden, und so zusätzlich zur Dachbegrünung für ein besseres Klima in der Stadt sorgen. Auch Feinstaubwerte und die Luftfeuchtigkeit würden sich verbessern, sagt Alina Schick.

Eine junge Frau mit einer Pflanze in einem sich drehenden Blumentopf.
© Universität Hohenheim
Alina Schick lässt Pflanzen waagerecht wachsen.

In Deutschland gab es schon erste zögerliche Anfragen, erzählt sie, dabei hatte sie eigentlich mit ihrer Firma eher an eine Vermarktung in den Golfstaaten gedacht. Aktuell stellt Schick das Projekt in Dubai vor - und kann sich gut vorstellen, dass es "Wurzeln schlagen" wird.

Noch mehr Infos zu den waagerecht wachsenden Pflanzen:

Topfpflanzen in sich drehenden Blumentöpfen
© Universität Hohenheim
An der Uni Hohenheim wird zu waagerecht wachsenden Pflanzen geforscht.