Macht das Entfernen von Urinstein Sinn? Fragt sich unser Autor Johannes Döbbelt, der sich beim Putzen einfach intellektuell unterfordert fühlt. Doch dann eröffnet ihm eine philosophische Abhandlung neue Wege zum Putzen.

Die Menschheit trennt sich exakt in zwei Lager: Putzteufel und Schlampen. Unser Autor Johannes Döbbelt fühlt sich mehr der Gruppe der Schlampen zugehörig: Putzen ist nicht sein Ding. Das bestätigt ihm auch seine Freundin immer wieder. Egal, wie oft er es aufs Neue versucht. Allein die intellektuelle Herausforderung fehlt Johannes bei der stumpfsinnigen Aufgabe des Kloputzens, Staubwischens oder Schrubbens.

Rettung naht: Nicole Karafyllis hat ein Buch für den philosophischen Überbau des Putzens geschrieben. Johannes sieht darin die Chance, endlich Zugang zur Hausarbeit zu finden und testet die neue Haltung gleich an seinem Klo aus.

"Gerne zu putzen und sich dem Schmutz zuzuwenden, hat auch was mit Selbstliebe zu tun."
Nicole Karafyllis, Philosophin

Tatsächlich schafft es Johannes, im Bad ein paar Kalkflecken zu
beseitigen. Ein Anfang! Aber ob es ihm gelingt, seinen Dreck und dessen Beseitigung zu lieben? Versucht es selbst mit der Hilfestellung "Putzen als Passion. Ein philosophischer Universalreiniger für klare Verhältnisse." von Nicole Karafyllis.