Physik gehört ja nicht gerade zu den Fächern in der Schule, die mega-sexy sind. Ansichtssache. Zwei Lehramtsstudenten geben auf Youtube ihr Bestes, Physik den Menschen näher zu bringen. Auf "LekkerWissen".

"LekkerWissen" gibt es seit zwei Jahren. Das Konzept hat sich in dieser Zeit entwickelt. Ursprünglich war es für Kommilitonen gedacht, um ihnen bei der Prüfungsvorbereitung zu helfen. Dann haben sich die Macher aber gedacht, "wir wollen was für Alle machen".

Zu Anfang hatten sie noch vor der Tafel gestanden und Formeln abgeleitet. Diese Erklärvideos hatten aber nur wenige Klicks. Die beiden Lehramtsstudenten kamen dann schnell zu dem Schluss, dass sie eigentlich mehr vermitteln wollen.

"Wir wollten die Massen begeistern. Dass sie sagen: Bor, Physik ist cool! Dafür mussten wir aber raus gehen in die Welt und da filmen."
Simon Wessel-Theron über die Entwicklung von Lekkerwissen

Inzwischen haben sie ein breites Portfolio; darunter Themen wie die Kalorie", "Joule", der "Magnus-Effekt" oder ein unter Physikern weltbekanntes Gedankenexperiment namens "Schrödingers Katze".

Der Ursprung des heute ziemlich erfolgreichen Youtube-Channels liegt übrigens in der "Faulheit" von Simon Wessel-Theron. Der hatte beim Lernen nämlich keine Lust, sich endlos viele Karteikarten zu schreiben und hat sich stattdessen lieber dabei gefilmt, wie er sich die Formeln selbst erklärt.

"Wenn ich den Stoff in fünf Jahren noch mal brauche. Dann - so dachte ich - schaue ich mir das einfach noch mal an und verstehe es auch leichter."
Simon Wessel-Theron über die Entwicklung von Lekkerwissen