Pilling – das ist der Fachbegriff dafür, dass sich kleine Kügelchen und Knötchen auf unseren Wollsachen bilden. Manche zupfen sie einfach ab, andere hantieren mit der Nagelschere, wieder andere kaufen sich einen Fusselrasierer. Wir haben eine Expertin gefragt, wie wir die Knötchenbildung vermeiden können.

Dass sich Knötchen auf unseren Wollpullis und Strickjacken bilden, passiert oft automatisch und lässt sich kaum vermeiden. Es hängt damit zusammen, dass wir tagsüber in Bewegung sind und es Stellen gibt, an denen Reibung entsteht. Unsere Arme bewegen sich beim Gehen und reiben an unserer Körperseite entlang - das Material wird beansprucht – es bilden sich kleine Knübbelchen. Oder wir tragen eine Wolljacke über unserem Wollpullover. Die Materialien scheuern aneinander. Die Folge: Pilling.

"Wenn eine weiche Faser die ganze Zeit gerieben wird und das passiert beim Tragen eines Pullovers, dann wird sich im Laufe der Zeit Fasermaterial herausarbeiten."
Ellen Bendt, Dozentin an der Hochschule Niederrhein im Bereich Modedesign

Wolle, die besonders empfindlich ist

Kleidungsstücke aus Kaschmir sind sehr häufig betroffen, weil es ein besonders weiches Material ist, sagt Ellen Bendt, Dozentin für Modedesign. Die Regel ist, je weicher das Material, desto loser und weicher ist auch das Garn, aus dem der Pullover gestrickt ist, sagt sie. Entsprechend häufig und stark tritt dann auch Pilling bei diesen Wollsachen auf.

Gründe für Pilling

Oft liegt es am rauen Innenfutter unserer Jacke, dass das darunterliegende Kleidungsstück Knötchen bildet. Um Pilling zu vermeiden, sollten wir Wollsachen nicht tragen, wenn wir sehr aktiv sind und uns viel bewegen. Wer es sich im Wollpullover auf dem Sofa bequem macht, beansprucht das Kleidungsstück beispielsweise nicht so stark.

Am besten nimmt man einen Fusselrasierer

Der Fusselrasierer ist am besten dafür geeignet, kleine Knötchen auf dem Pullover zu entfernen. Wer die Knübbelchen abreißt, zieht Fasern raus, die im Pullover drinstecken und dünnt ihn somit nach und nach aus, sagt die Dozentin für Modedesign. Allerdings sollten wir beim Rasieren darauf achten, dass wir an bestimmten Stellen nicht zu stark mit dem Fusselrasierer auf das Material drücken, sonst haben wir schlimmstenfalls ein Loch im Pullover.

Es gibt Garne, die besonders stark dazu neigen, weil sie aus kurzen Fasern gemacht sind ,und es gibt Materialen, die aus langen Fasern gemacht sind.
Ellen Bendt, Dozentin an der Hochschule Niederrhein im Bereich Modedesign

Ganz besonders hochwertiges Kaschmir ist nicht so anfällig für Pilling, sagt Ellen Bendt. Außerdem empfiehlt sie, die Waschanleitung auf dem Etikett zu beachten – beispielsweise den Hinweis, das wir den Wollwaschgang nutzen sollen.