Wir gucken Pornos, reden aber kaum darüber, dass wir es tun. Die Porno-Regisseurin und -Produzentin Paulita Pappel sagt, das hätten wir so gelernt. Und sie bringt Menschen bei, ihren Porno-Konsum zu reflektieren.

Viele von uns gucken Pornos, aber wir sprechen eher selten offen darüber. Warum eigentlich?

Aus Scham, sagt die Porno-Regisseurin und -Produzentin Paulita Pappel. Uns würde beigebracht, dass Pornos etwas sind, was man alleine konsumiert und worüber man auch mit niemandem spricht.

"Ich glaube uns wird gesellschaftlich gesehen beigebracht, dass Porno-Konsum schlecht ist."
Paulita Pappel, Filmproduzentin und Regisseurin

Ein selbstbestimmter und wertfreier Porno-Konsum würde dazu führen, dass wir uns nicht mehr für einen Teil unserer Sexualität schämen. Auch deswegen hat Paulita mit "How To Watch Porn" auf der Erotik-Plattform Lustery einen Online-Kurs heraus gebracht, der einem dabei helfen soll, den eigenen Porno-Konsum wertfrei zu reflektieren.

Im Ergebnis muss das nicht unbedingt heißen, dass wir danach weniger Porno schauen. Sondern eher, dass man genauer weiß, was einem gefällt und bewusst zwischen geskriptetem Sex in Pornos und dem eigenen Sexleben unterscheidet.

Porno-Führerschein

Der Kurs ist nicht das einzige Angebot, das uns in Sachen Porno-Kompetenz weiterhelfen soll. Die Aufklärungs- und Weiterbildungsplattform "Teach Love" bietet zum Beispiel einen "Porno-Führerschein" mit der Kulturwissenschaftlerin und Porno-Forscherin Madita Oeming an.

Und die Porno-Produzentin Erika Lust stellt unter dem Titel "The Porn Conversation" auf ihrer Website verschiedene Info-Materialien und Konversationsleitfäden zum Thema Pornographie zur Verfügung.

Wunsch nach öffentlich-rechtlicher Porno-Plattform

Sich mit dem eigenen Porno-Konsum auseinanderzusetzen und Porno-Kompetenz zu erwerben liegt also anscheinend im Trend. Wie Menschen, die sich bisher noch nicht mit dem Thema Pornos an sich auseinandergesetzt haben, auf solche Angebote reagieren und warum sich Paulita Pappel eine öffentlich-rechtliche Porno-Plattform wünscht, besprechen wir in dieser Episode Eine Stunde Liebe.

In diesem Beitrag enthaltene Kapitel:
  • Paulita Pappel spricht über Pornos und Scham
  • Deutschlandfunk-Nova-Reporter Vincent Büssow erklärt den Trend "Porno-Kompetenz"
  • Paulita Pappel spricht über das Narrativ der Porno-Sucht
  • Paulita Pappel spricht über Veränderungen in der Porno-Branche
  • Luis erzählt im Liebestagebuch von einem Dating-Fail