Ein deutsches Forschungsteam hat herausgefunden, dass Schimpansen sich auch von Schildkröten ernähren. Und möglicherweise ihr Essen aufteilen und für den nächsten Tag vorplanen.

Dass Schimpansen auch Schildkröten jagen, diese Vermutung gab es schon länger. Jetzt wurde Wissenschaftlern auch der Beweis dafür geliefert. Ein deutsches Forschungsteam hat im Loango Nationalpark im zentralafrikanischen Gabun beobachtet, wie zehn Schimpansen Dutzende Schildkröten erbeutet und dann auch gefressen haben.

Neue Erkenntnis: Schimpansen fressen Reptilien

Bisher wussten Wissenschaftler zwar, dass Schimpansen sich von verschiedenen Tierarten ernähren. Dass sie auch Reptilien fressen, war bisher nicht gesichert.

Schimpansen fressen Schildkröten nur in der Trockenzeit

Das Verhalten ist bisher nur in der Trockenzeit beobachtet worden – also, in einer Zeit, in der auch andere Lieblingsspeisen, wie Früchte zum Beispiel, reichlich vorhanden sind. Die Forscher wissen noch nicht, woran es genau liegt, dass Schimpansen die Schildkröten nur in der Trockenzeit fressen. Möglicherweise können sie ihre Beute in der Trockenzeit besser aufspüren als in der Regenzeit.

Die Wissenschaftler wissen auch noch nicht, wieso Schimpansen jetzt erst zum ersten Mal dabei beobachtet wurden, wie sie Schildkröten fressen. Eine mögliche Erklärung: Es handelt sich um ein kulturelles Verhalten, dass sich neu entwickelt hat. Nachdem die ersten Schimpansen entdeckt hatten, dass man Schildkröten knacken und verzehren kann, könnten sie das Wissen möglicherweise an ihre Nachkommen weitergegeben haben.

"Ein Schimpanse in diesem Gebiet ist auf den Trichter gekommen, dass und wie man Schildkröten jagen und essen kann und hat es dann den anderen und damit auch den Nachkommen weitergegeben."
Sabrina Loi, Deutschlandfunk Nova

Der Schildkrötenpanzer ist relativ schwer zu knacken. Die Forscher haben beobachtet, dass die Schimpansen, die Schildkröten solange an Baumstämme schlagen, bis der Panzer aufbricht.

Schimpansen sind dafür bekannt, dass sie unterschiedliche Werkzeuge benutzen können. Allerdings brauchen sie viel Übung, bis sie lernen, wie man Nüsse knackt. Meist meistern sie das erst mit neun oder zehn Jahren. Nicht jedem der beobachteten Primaten gelang es auch, den Schildkrötenpanzer zu knacken. In diesen Fällen kam ein älteres Tier zur Hilfe. Die Mahlzeit wurde dann geteilt, was sowieso oft geschieht.

"Die hauen die gegen Baumstämme. So ein bisschen, als würdest du ein Ei aufschlagen. Wenn du das mit einer Schildkröte lang und feste genug machst, bricht der Panzer irgendwann."
Sabrina Loi, Deutschlandfunk Nova

Noch eine neue Entdeckung haben die Forschenden gemacht: Sie haben ein erwachsenes Männchen dabei beobachtet, wie es sich einen Teil seiner Schildkröten-Mahlzeit aufgehoben hat – für das Frühstück am nächsten Morgen. Das heißt, der Affe hat erst mal die Hälfte des Schildkrötenfleisches gefressen. Die andere Hälfte hat er in eine Astgabel geklemmt. Er ist dann zu einem anderen Baum geklettert und hat dort die Nacht über geschlafen. Am nächsten Morgen kam er dann zurück und hat den Rest des Schildkrötenfleisches gefressen.

Schimpansen planen Mahlzeiten wahrscheinlich vor

Die Forscher gehen davon aus, dass der Schimpanse seine Mahlzeit geplant hat. Dafür müsste er allerdings die Fähigkeit haben, einen Zustand oder ein Bedürfnis, das in der Zukunft liegt – wie zum Beispiel Hunger – vorherzusehen. Das ist etwas, was bei Tieren in der freien Wildbahn bisher noch nicht beobachtet wurde, sondern nur bei solchen, die von Menschen aufgezogen worden sind.