Ein schrill-gelbes Torwarttrikot mit Kaleidoskop-Muster? Darin wird zur neuen Saison der Torhüter des englischen Fußball-Viertligisten Wycombe Wanderers auflaufen. Keine modische Extravaganz – sondern ein sportlicher Plan.

Die Torwart-Trikots sehen nicht nur ungewöhnlich aus, sondern - und das ist möglicherweise revolutionär - sollen gegnerische Spieler durch ihre abgefahrene Optik verwirren! In dem ersten Trikot, einem knallgelben Oberteil mit buntem Kaleidoskop-Muster, soll der Torwart größer und furchteinflößender wirken. Und das Kaleidoskop-Muster soll den Blick des Gegners einfangen und ihn vom Schießen ablenken. Das hat zumindest Trainer Barry Richardson bei der Präsentation der neuen Shirts gesagt und sich dabei - Achtung - auf viel Forschung berufen, die es bereits zum Thema gegeben hat. 

1,069 Likes, 105 Comments - Wycombe Wanderers (@wwfcofficial) on Instagram: "New GK kits revealed! #Chairboys"
New GK kits revealed! #Chairboys

Das zweite Trikot des Keepers ist in rosa gehalten und mit einem auffallend unruhigen Streifenmuster versehen. Die Streifen gehen nicht nur in eine Richtung, sondern in alle möglichen: mal diagonal, dann wieder eher waagerecht oder senkrecht. Verstärkt wird der Effekt noch dadurch, dass die Farben bei beiden Trikots fluoreszierend sind, die Farben leuchten. Und: Wenn sich der Torwart bewegt, dann bewegen sich natürlich auch diese komplizierten Formen - und es wird möglicherweise noch verwirrender. Der Farbforscher Axel Venn glaubt, dass der Psychotrick funktionieren könnte. Zum neongelben Trikot mit dem Kaleidoskop sagt er:

"Wir können nur immer eine bestimmte Menge an Linien, Zeichnungen und Farben hintereinander aufnehmen und wenn das zu viel wird, dann verwirrt uns das."
Axel Venn, Farbforscher

Den Effekt beim zweiten, rosafarbenen Trikot vergleicht Venn sogar mit einer Autofahrt über eine Allee - mit vielen Bäumen rechts und links. Und wenn dann abends die Sonne von der Seite rein scheint, dann flimmert das Licht ja schon mal ziemlich: "Dass, durch diese eng beieinander stehenden Alleebäume das Licht, das einem von der Seite ins Auge geht, mal hell und dunkel und in einem gewissen Rhythmus erfolgt, das kann in der Tat zu Anlässen führen, dass es einem nicht gut wird, bis hin zu epileptischen Anfällen." Deshalb findet er die neuen Trikots auch unfair und fordert ein Verbot.

Das erste Training mit den neuen Trikots hat auch schon stattgefunden und die Feldspieler haben gegen ihren eigenen Torwart gespielt. Und die sagen: Die neuen Torwart-Trikots hätten sie nicht abgelenkt. Vielleicht klappt der Psycho-Trick also auf dem Platz gar nicht so gut wie in der Theorie. Aber: Vielleicht steckt dahinter auch einfach nur eine gewiefte PR-Strategie, um den Trikot-Verkauf ein wenig anzukurbeln. Auf Twitter wird das Trikot auf jeden Fall sehr positiv angenommen.

Der Torwart Scott Brown will den Trikots auf jeden Fall eine Chance geben. Vielleicht helfen die schrillen Farbkombination ja dabei, um noch ein paar Prozent rausholen zu können auf dem Weg in die Play-off-Spiele. Wenn nicht - halb so wild. Denn auch Brown wittert den Merchandising-Profit: "Hoffentlich wollen viele unserer Fans diese außergewöhnlichen Trikots kaufen."