Forscher aus der Wissenschaftsabteilung des Disneykonzerns haben ein Systems entwickelt, das elektrische Geräte innerhalb eines geschlossenen Raums kabellos mit Energie versorgen kann. Ist bald endlich Schluss mit Kabelsalat und Adapterchaos?

Kabelsalat Zuhause und im Büro - und für fast jedes Gerät einen anderen Adapter: Damit könnte bald Schluss sein. Das Disney Research Center hat einen speziellen Raum konstruiert, in dem Geräte drahtlos mit Strom versorgt werden - unabhängig davon, wo sie sich im Zimmer befinden. Die Forscher nennen dieses Verfahren "QSCR (Quasistatic Cavity Resonance)".

"One of the remarkable things about this room is that with the appropriate receiver design we can power many devices simultaneously."
Mark Chabalko, Forscher am Disney Research Center

Damit das funktioniert, sind die Wände, der Boden und die Decke des Raums mit Aluminiumplatten verkleidet. In der Mitte steht eine Kupferstange. Außerhalb des Raums wird ein Signal von 1,32 Megahertz erzeugt, das über spezielle Kondensatoren an die Kupferstange weitergeleitet wird.

"Das Ganze funktioniert auch nur in diesem Raum und auch bei geschlossener Tür. Bis zu 320 USB-Geräte soll der Raum gleichzeitig mit Strom versorgen können."
Martina Schulte, DRadio Wissen

Dadurch entsteht im Raum eine Art elektromagnetisches Feld, das sozusagen um die Kupferstange kreist. Elektrische Geräte können diese Energie nutzen, dazu braucht es aber einen speziellen Receiver.

​Wie gefährlich ist das?

Ars Technica schreibt, dass man sich der Kupferstange in der Mitte des Raumes nicht weiter als 46 Zentimeter nähern kann, ohne SAR-Werten in schädlicher Höhe ausgesetzt zu werden. SAR steht für 'Spezifische Absorptionsrate'. Damit wird gemessen, wie viel ein Material oder Gewebe von elektromagnetischen Feldern absorbiert. Solche SAR-Höchstwerte werden von der WHO zum Beispiel auch für Smartphones festgelegt.

Bis so ein System in unseren Wohnzimmern ankommt, müssen die Forscher noch ein paar kleine Probleme lösen. Vorerst wollen sie ihre Erfindung beispielsweise für kleine Ladeschränke einsetzen, in die man seine Mobildevices legen kann oder für Lagerhallen, die Geräte massenhaft aufladen können. In Zukunft hoffen die Forscher, bestehende Räume durch Wandpaneele nachträglich aufrüsten zu können oder mit einer speziellen Farbe anzustreichen und den gleichen Effekt zu erzielen.