Tierforschung

Ratten können Reue fühlen

Eine falsche Entscheidung zu bedauern, das kannte man bisher nur vom Menschen. Doch eine Untersuchung zeigt: auch Ratten können Entscheidungen bereuen. Das ist das Ergebnis einer neuen Studie, die im Fachjournal "Nature Neuroscience" vorgestellt wurde.

Wenn wir uns im Supermarkt für das Bezahlen anstellen, dann entscheiden wir uns in der Regel für die kürzeste Schlange an der Kasse, um Zeit zu sparen. Geht es dann an anderen Schlangen wider Erwarten schneller, bereuen wir unsere Entscheidung.

Jetzt konnten Forscher in einem Versuch nachweisen, dass auch Ratten Reue fühlen können. Dafür wurden die Tiere im Labor in einen runden Käfig gesetzt. Von diesem Käfig aus konnten die Ratten durch kleine Türchen in vier verschiedene Käfige krabbeln. In jedem der Käfige gab es unterschiedliches Futter in verschiedenen Geschmacksrichtungen: Kirsche, Banane, Schokolade und Futter ohne Geschmack. Die Ratten konnten selbst entscheiden, durch welche Tür sie gehen, allerdings wussten sie nicht, welches Futter dahinter lag. Als die Tiere merkten, dass ihre Entscheidung nicht so gut war und es in anderen Käfigen vielleicht doch besseres Futter gegeben hätte, bedauerten sie das offenbar.

Messung der Hirnaktivität lässt auf Bereuen schließen

Dafür haben die Forscher verschiedene Indizien. Zum Beispiel schauen die Ratten nach einer falschen Entscheidung besonders oft auf die Zone zurück, die sie verlassen haben - also auf den Käfig, der womöglich doch die bessere Wahl gewesen wäre.