Der Messengerdienst Telegram ist nach einer Recherche von Buzzfeed Deutschland der Ort, an dem sich Rechtsextreme organisieren und austauschen. Es gäbe Hinweise auf "Politiker, bekannte Neonazi-Größen und Rechtsradikale mit Kontakt in die rechtsextreme Kampfsport- und Musikszene."

Innenminister Horst Seehofer hat angekündigt, mehr gegen rechtsextreme Gruppierungen unternehmen zu wollen. Das ist aber leichter gesagt als getan. Denn die Gruppierungen kommunizieren gerne über verschlüsselte Messengerdienste, wie zum Beispiel Telegram. Das Online-Portal Buzzfeed hat jetzt Auszüge aus den Gruppenchats dort veröffentlicht.

Rund 250 Rechtsextreme sollen sich demnach über Telegram vernetzt haben. Im Mittelpunkt steht dabei ein Gruppenchat mit dem Namen "Thing", das steht laut Gruppenbeschreibung für "Treue Heimat Identität Nationalistische Gemeinschaft". Die Nutzer dort haben Namen wie "NaziSkin18" oder "NegerJudenMuselZiggysLinkeINSGAS". Aus der Hauptgruppe heraus wurden zudem mehrere regionale Chatgruppen gegründet, die auch dazu genutzt werden, um Veranstaltungen aus der rechten Szene, wie zum Beispiel Konzerte anzukündigen.

"Unter den Mitgliedern finden sich Hinweise auf NPD-Politiker, bekannte Neonazi-Größen und organisierte Rechtsradikale mit Kontakten in die rechtsextreme Kampfsport- und Musikszene sowie zu einschlägigen, teils verbotenen Organisationen."

Laut Buzzfeed lassen sich Kontakte zu einschlägigen, teils verbotenen Neonazi-Organisationen belegen. Unter anderem zur Gruppe "Combat 18", manchmal auch "Kampfgruppe Adolf Hitler" genannt. Die 18 steht dabei im Szenejargon für den 1. und 8. Buchstaben im Alphabet, also A und H, Adolf Hitler. Innenminister Seehofer hatte nach dem Mord an CDU-Politiker Walter Lübcke verkündet, dass geprüft werden soll, ob "Combat 18" verboten werden kann.

Gewaltphantasien und Verschwörungstheorien

Das Autorenteam von Buzzfeed Deutschland hat mehrere Screenshots aus den beobachteten Telegram-Gruppen vorgelegt. In den Chats werden Gewaltphantasien gepostet oder Symbole, die gegen die Verfassung verstoßen. Ein Nutzer spricht vom "Krieg gegen unser Volk". Am 25. Juni 2019 schrieb er: "Jeder der jetzt noch schweigt ist meiner Meinung nach ein Mittäter und gehört auch so bestraft."

In einer ausgegründeten Untergruppe namens "Deutschland Ende oder Wende" diskutieren rund 20 Teilnehmer mit rechter Gesinnung eindeutig Umsturz- und Gewaltphantasien. In einer Sprachnachricht vom 20. Juni heißt es zum Beispiel: "Wir müssen auch neue Wege gehen [...] meine Ideen sind immer nur dann umsetzbar, wenn man viel Blut sehen will und das ist natürlich jetzt nicht das Optimale."

Fliegt eine Gruppe auf, wird schnell eine neue gegründet

Nach Veröffentlichung der Buzzfeed-Recherche sind die Gruppen inzwischen allerdings in den Privatmodus versetzt worden. Wie genau Buzzfeed an die Chatprotokolle gelangt ist, verraten die Journalisten hinter der Recherche nicht. Möglich ist, dass sie unter falscher Identität in den Gruppen mitgelesen haben oder eine Kontaktperson haben, die in diesen Gruppen aktiv ist.

Wir können also die Recherchen nicht selbst überprüfen. Sie eröffnen aber einen guten Blick darauf, wie sich die Szene vernetzt. Sie zeigen aber auch, wie schwierig es wird, gegen diese Gruppen vorzugehen. Denn eine private oder geschlossene Gruppe bei einem verschlüsselten Messenger ist nur schwer zu enttarnen. Fliegt eine Gruppe auf, wird an anderer Stelle schnell eine neue gegründet.