Seine Songs sind weltberühmt, Reggae und Rastafari inzwischen auch. Bob Marleys Karriere begann auf Jamaika als Außenseiter. Heute ist die Erinnerung an ihn wohl der wichtigste Grund, auf die Insel zu reisen.

Als Bob Marley am 06.02.1945 in Nine Miles auf Jamaika geboren wird, ist die Insel noch britische Kolonie. Seine Mutter ist jamaikanische Sängerin, sein Vater britischer Kolonialhauptmann und mehr als 40 Jahre älter als seine Mutter. Beide prägen den Musiker und den politischen Sänger, der sich für die Unabhängigkeit seines Landes und für die Gleichberechtigung einsetzt.

Durch Bob Marley wurden Reggae und Rastafari weltweit bekannt

Mit Bob Marley, der mit seiner Band The Wailers eine musikalische Weltkarriere startet, beginnt auch der Aufstieg des Reggae zu einer prägenden Musikrichtung, die seit 2018 zum immateriellen Weltkulturerbe zählt.

Neben dem Reggae wird mit Bob Marley und seiner Musik auch Rastafari bekannt, eine christliche Heilslehre, die auf sozialen Ausgleich zielt und im äthiopischen Kaiser Haile Selassie den erwarteten Heilsbringer sieht.

Jamaika als Reiseziel

Heute sind Bob Marley, der Reggae und Rastafari nicht nur Ausdruck des Lebensgefühls der meisten Jamaikaner, sondern auch Magnet für viele Tausende Touristen, die alljährlich die Karibikinsel besuchen.

"Ich würde mich an wirkliche Bob-Marley-Stücke nicht ranwagen. Man kann es einfach nicht besser machen als er."
Patrice, Reggae-Musiker

Der Musiker Patrice ist in das Land gereist, um dort im Musikstudio zu arbeiten – nicht zum ersten Mal. Bei seinen Konzerten covert er manchmal Songs von Bob Marley, aufgenommen hat er sie bisher aber nicht.

Ihr hört in Eine Stunde History:

  • Buchautor Ernst Hofacker hat sich mit der Biographie von Bob Marley beschäftigt und berichtet über den außergewöhnlichen Musiker.
  • Der Musikproduzent und Buchautor Helmut Philipps
    erläutert Herkunft und Bedeutung des Reggae, der durch Bob Marley einen weltweiten Siegeszug angetreten hat.
  • Der deutsche Reggae-Musiker Patrice produziert auf Jamaika ein neues Album und schildert seine Verbindung zu Bob Marley und dem Reggae.
  • Deutschlandfunk-Nova-Geschichtsexperte Matthias von Hellfeld blickt zurück auf die Geschichte Jamaikas als britische Kolonie, die auch für Bob Marley von großer Bedeutung war.
  • Deutschlandfunk-Nova-Reporterin Kristin Mockenhaupt berichtet über den Aufstieg Bob Marleys aus einfachen Verhältnissen auf Jamaika zu einer weltweiten Musik-Ikone.