Nach der Wahlschlappe baut Frankreichs Präsident Francois Hollande seine Regierung radikal um: Neuer Regierungschef wird Manuel Valls.

Er war bisher französischer Innenminister und gilt als der populärste Politiker der regierenden Sozialistischen Partei. Manuel Valls wurde in Barcelona geboren, er ist erst seit 1982 Franzose.

"Das ist deshalb spannend, weil er sich als Politiker vor allem durch eine harte Haltung in Sachen Einwanderung einen Namen gemacht hat. Dass er jetzt Regierungschef wird, kann man als Reaktion auf den Erfolg der Rechtsextremen bei der Kommunalwahl sehen."
Matthias Wurms, DRadio Wissen Nachrichtenredaktion

Aber was kann der Premierminister in Frankreich eigentlich leisten? Hat er überhaupt ausreichend Macht, etwas zu bewegen?

"Macht hat der Premier dann, wenn der Präsident ihn lässt. Wenn der Präsident stark ist, kann er fast alles allein regeln. Hollande ist aber im Moment nicht stark. Das heißt, Valls könnte durchaus die Linie vorgeben, zumindest innenpolitisch."
Matthias Wurms, DRadio Wissen Nachrichtenredaktion