600.000 Menschen sterben weltweit an Malaria, davon die meisten in Afrika und Südostasien. Eine Zeitlang ging man mit wahren Chemiekeulen gegen Moskitos - den Malariaüberträgern - vor. Doch inzwischen sind die Insekten resistent gegen DDT oder Permethrin.

Die Evolution der Moskitos bleibt nicht stehen. Ein Gen der Moskitos mutierte in der Weise, dass sie die Chemikalien aufspalten können. Die Mittel verlieren so ihre giftige Wirkung. Wissenschaftler der Hochschule für Tropenmedizin in Liverpool haben in Benin eine Population von Stechmücken entdeckt, die gegen DDT und Permethrin resistent sind. Die Forscher haben sich die Basis ihrer Resistenz angesehen. Dabei stellten sie fest, dass schon der Austausch einer einzigen Base in der DNA ausreicht, um diese Resistenz zu erlangen.