Unsere Zukunft werden wir mit Robotern teilen müssen. Daran geht kein Weg vorbei. Deshalb erproben Wissenschaftler, ab welcher Berührung ein Mensch erste Anzeichen von Schmerz empfindet.

Roland Behrens betreibt Grundlagenforschung, mit deren Hilfe Roboter in Zukunft so programmiert werden sollen, dass sie Menschen berühren, ohne uns Schmerzen zuführen oder gar verletzen zu können. Da sich menschliches Gewebe für die erforderlichen Versuche nicht so leicht simulieren lässt, arbeiten die Wissenschaftler vom Fraunhofer Institut in Magdeburg mit echten Menschen zusammen. Allerdings bekommen die Probanden keine Ohrfeigen verpasst, sondern werden mit einer pendelartigen Apparatur an verschiedenen Stellen unterschiedlich hart, aber nicht sonderlich schmerzhaft getroffen.

"Das sind wirklich sehr, sehr leichte Schmerzen. Also der Begriff Schmerzen geht eigentlich schon über das Ziel hinaus.“
Roland Behrens, Diplom-Ingenieur

Auch wenn ein Pendel weit entfernt von einem echten Roboter ist, vereint es dennoch alle Eigenschaften, die für einen Roboter bei einer Berührung relevant sind. Deswegen erhoffen sich die Forscher relevante Daten, um die Roboter der Zukunft möglichst sensibel programmieren zu können, damit diese die Schmerzschwelle des Menschen nicht überschreiten und ein Zusammenleben grundsätzlich überhaupt erst möglich wird. Die wichtigste Stellschraube ist für Roland Behrens und seine Kollegen dabei die Geschwindigkeit, mit der Roboter je nach Situation Bewegungsabläufe durchführen.

Mensch-Roboter-Kooperation wird Arbeitsmodell der Zukunft

Ein Bereich, in dem wir in Zukunft auf Roboter angewiesen sein werden ist die Automobilherstellung, denn dort wird das Durchschnittsalter der Angestellten künftig weiter anwachsen. Um erfahrene Arbeiter länger in der Produktion halten zu können, sollen Roboterkollegen kräftezehrende und unangenehme Arbeitsschritte übernehmen und den Menschen entlasten. Gerade in so einem engen Interaktionsfeld ist es dann eine Grundvoraussetzung, dass Roboter genau wissen, was sie ihrem menschlichen Partner körperlich zumuten können.