Mendig statt Nürburgring: In Eine Stunde Musik schauen wir auf die großen Traditionen des Festivals und auf die Neuerungen und Überraschungen im Jubiläumsjahrgang 2015.

Knapp 90.000 Leute standen letztes Jahr vor der Bühne, als Veranstalter-Legende Marek Lieberberg den Wegzug vom Nürburgring verkündet hat. Von der Autorennstrecke ging es in diesem Jahr weiter zu einem ehemaligen Bundeswehr-Flugplatz bei Mendig in der Eifel. Und wieder kamen fast 90.000 Menschen zusammen.

Unwetter über dem Festivallegende

Schlagzeilen gab es direkt in der ersten Nacht, weil drei Unwetter-Fronten über das neue Festival-Gelände gezogen waren. Das Programm musste vorübergehend gestoppt werden. Am Morgen danach kam das Gewitter nur noch aus den Boxen. Die großen Rockbands sind Standard bei Rock am Ring. Neben den Toten Hosen, kamen diesmal Slipknot, die Foo Fighters, Slash und Marilyn Manson.

Premieren

Abseits der "Volcano Stage" gab es aber auch wieder viele Debütanten zu sehen, wie Schmutzki, Annenmaykantereit und die Antilopengang.

Und so war die Stimmung