"Moderatorin erkennt Nationalspieler André Schürrle nicht" - das Video dazu geht gerade durch alle sozialen Netzwerke und beschert dem Websender Rocket Beans TV viele neue Fans.

Ein spontanes Zufallsinterview mit Nationalspieler André Schürrle entwickelte sich zum besten Marketingcoup, den sich Rocket Beans TV hätte wünschen können. Weltmeister André Schürrle besucht ein Call-of-Duty-Event, um Computerspiele zu zocken, um sich einen netten Abend zu machen.

Auf den Vorschlag der Macher von Rocket Beans TV, die Moderatorin Sofia Kats, die von Fußball keine Ahnung hat, hinters Licht zu führen, lässt sich André sofort ein. Er geht ins Studio und gibt sich als ein Profi-Computerspieler aus. Besonders lustig wird das Interview als die Moderatorin fragt, was André Schürrle zuletzt mit der Nationalmannschaft gewonnen habe und ihr langsam dämmert, dass sie einen Weltmeister vor sich sitzen hat.

"Der André ist ein netter Kerl. Das ist bei Fußballern manchmal schwer einzuschätzen, weil sie sich oft hinter Worthülsen verstecken, die ihnen Sprachtrainer beigebracht haben."
Nils Bomhoff, Rocket Beans TV
Die Macher von Rocket Beans TV bei der Webvideopreis-Verleihung.
© dpa
Die Macher von Rocket Beans TV gewinnen den Webvideopreis 2015 in der Kategorie "Person of the year - Male".

Rocket Beans TV ist aus einem Youtube-Kanal heraus entstanden. Die Moderatoren Nils Bomhoff, Simon Krätschmer, Daniel Budiman und Etienne Gardé, die sich das Konzept für den 24-stündigen Websender ausgedacht haben, haben zuvor Computerspiele-Sendungen auf MTV und Giga Games präsentiert. Als die Sendung Game One auf MTV eingestellt wurde, haben sich die Hamburger dazu entschieden, selbst einen Sender auf die Beine zu stellen und über Twitch ein Vollprogramm zu verbreiten.

"Wir machen einen 24 -Stunden-Sender und bei uns ist vieles einfach aus der Hüfte geschossen. Deswegen kann es durchaus mal passieren, dass man als Moderator einen Wikipedia-Artikel in die Hand gedrückt bekommt und vor die Kamera geschubst wird."
Arno Heinisch, Rocket Beans TV

Rocket Beans TV in 94 Sekunden