Björn Schulz sitzt seit mehr als fünf Jahren im Rollstuhl. Und podcastet über sein Leben: Wie er Konzerte besucht, die Alpen überquert und unfreiwillige Streicheleinheiten bekommt.

Wer Björn fragt, was er nicht mehr kann, seitdem er im Rollstuhl sitzt, bekommt eine trockene Antwort: "Treppensteigen ist schwierig." Danach muss er etwas länger nachdenken. "Mein Leben läuft so, wie vorher. Aber ich muss mir mehr Gedanken über den eigentlichen Weg machen." Und da er nicht der Einzige ist, der sich diese Gedanken macht, podcastet er unter dem Titel "Hobbyquerschnitt".

"Ein Rollstuhl ist nicht so scheiße, wie man denkt."
Rollstuhlfahrer Björn Schulz

Vom ungewolltem Mitleid anderer hält Björn sehr wenig

Auf die Idee des Podcastnamens hat ihn eine Mitarbeiterin in der Klinik gebracht – Björn erzählte ihr von seinem Fall, unter anderem davon, dass er noch einigermaßen kontrolliert zur Toilette gehen kann. Daraufhin schaute die Mitarbeiterin ihn von oben an und sagte: "Ach, Du bist ja nur ein Hobbyquerschnitt!" Björn kann darüber lachen. Er will anderen zeigen, dass ein Leben im Rollstuhl nicht allein durch die Tatsache geprägt ist, dass man eben im Rollstuhl sitzt.

Besonders genervt ist er allerdings, wenn er ungewolltes Mitleid bekommt. Von Blicken über bestimmt gut gemeinte Äußerungen bis hin zum mitleidigen Streicheln über den Kopf. Davon hält Björn vorsichtig ausgedrückt gar nichts. Ebenso wenig wie von Plätzen für Rollstuhlfahrer in der letzten Reihe im Konzertsaal: "Ich sitze im Rollstuhl – ich bin nicht arm", sagt er.

Björn ist seit fünf Jahren querschnittsgelähmt

Seit mehr als fünf Jahren sitzt im Björn im Rollstuhl, 2013 hatte er einen schweren Bandscheibenvorfall und bekam nach wochenlanger Therapie eine Spritze. Von da an ging es bergab. Bis sich Björn in einer Klinik für Querschnittslähmungen wiederfand.

"Kennst Du einen Rollstuhlfahrer, kennst Du einen Rollstuhlfahrer."
Rollstuhlfahrer Björn Schulz

In Eine Stunde Talk erzählt Björn Schulz, warum er über die Alpen fährt, ob er crowdsurfen würde und wie man als Rollifahrer Schmalzgebäck während der Fahrt essen kann.