Das Levada-Zentrums, das einzige unabhängige Meinungsforschungsinstitut in Russland, bestätigt großen Rückhalt der Bevölkerung für Putin.

"Die Ukraine ist ja nicht mal ein eigener Staat."
Aussage von Präsident Wladimir Putin in einem Gespräch mit dem ehemaligen US-amerikanischen Präsidenten George W. Bush

Wie steht die russische Bevölkerung zum Anschluss des Donbass, also des Gebiets, das die Ost-Ukraine umfasst? Und wie stehen die Russen zur Annexion der Krim? Diese Fragen hat das Levada-Zentrum in einer aktuellen Umfrage gestellt. Das Zentrum gilt als derzeit einziges unabhängiges Meinungsforschungsinstitut in Russland.

Die Russen und der aktuelle Konflikt

Die Ergebnisse sind nicht bahnbrechend, zeigen aber doch vielleicht eine leichte Veränderung in der Haltung der russischen Bevölkerung. Demnach sind noch 19 Prozent der Bevölkerung für den Anschluss der Ost-Ukraine. In einer vergangenen Umfrage waren das mehr. Und auch in Bezug auf die Krim haben sich die Zahlen leicht verändert. Während sich bei der letzten Umfrage nur sieben Prozent gegen eine Annexion der Krim ausgesprochen hatten, waren es dieses Mal 12 Prozent. Russland-Korrespondentin Gesine Dornblüth erklärt, dass das möglicherweise mit der Wirtschaftskrise in Russland zusammenhängt. Weil die Leute jetzt zu spüren bekommen, dass so ein Anschluss eben auch Kosten mit sich bringt.

Putin bekommt gute Noten

Die russische Bevölkerung wurde in der Erhebung auch zu Präsident Wladimir Putin befragt. Der bekam sehr gute Noten. Die Bevölkerung steht mehrheitlich hinter ihrem Staatschef - sowohl, was die Ukraine-Politik betrifft, als auch, was andere Politik-Bereiche angeht.

"Die Russen stehen mehrheitlich hinter Putins Politik."
Gesine Dornblüth, Russland-Korrespondentin