Literatur oder Lieder über Glück gibt's bis zum Abwinken, über Liebeskummer auch, über Hass entsprechend - aber über Pech - eher nicht so viele.

Mit Unglück-versprühenden Vollpfosten, stolpernden Rundumversagern oder auch oberdeppigen Arschgeigen will man einfach nicht so recht was zu tun haben.

Deswegen hat die (einigermaßen...obwohl...naja) feierliche Veranstaltung vor kurzem auch nicht besonders viel Aufmerksamkeit in den Medien erregt. Man kann sagen, die Verleihung des PECHO 2014 ging tatsächlich komplett unter. Henning Bornemann findet das zu Schade und hat sich mit großem Einsatz um einen Mitschnitt der Veranstaltung bemüht.