Rechts-vor-links, Reißverschlussverfahren, Abstand zum Vorausfahrenden. Bei einigen von uns liegt die Führerscheintheorieprüfung schon ein paar Jahre zurück. Dementsprechend schlecht schneiden manche bei der Wiederholung der Inhalte in einem Online-Test ab.

Wer die theoretische Führerschein-Prüfung einmal bestanden hat, sollte eigentlich fit sein bei Verkehrsregeln. Dass das nicht so ist, hat der Allgemeine Deutsche Automobil-Club (ADAC) in einer Online-Umfrage mit 20 Fragen aus der Theorieprüfung herausgefunden.

Demnach lagen nur zwei Prozent der Teilnehmenden bei mindestens 17 Testfragen richtig. Etwa die Hälfte kannte zumindest bei neun bis zwölf Fragen die richtige Antwort auf die Multiple-Choice-Fragen. Nicht viel besser sieht es bei Deutschlandfunk-Nova-Reporter Martin Schütz aus.

Wissenslücken bei bestimmten Fragen

Er hat zwölf Fragen richtig beantwortet. Damit hat er besser abgeschnitten als der Durchschnitt der rund 3.500 Autofahrer*innen ab 17 Jahren, die der Autoklub für den Test ausgewählt hat. Der Durchschnitt kam auf zehn richtig beantwortete Fragen.

"Der Durchschnitt kommt auf ungefähr zehn richtig beantwortete Multiple-Choice-Fragen. Fünf Prozent haben null bis vier Fragen richtig."
Martin Schütz, Deutschlandfunk-Nova-Reporter

Besonders viele richtige Antworten gab es bei Fragen zum Abstand zum Vorausfahrenden außerhalb geschlossener Ortschaften und zum Abbau des Alkohols im Blut. Diese Fragen konnte auch Martin Schütz ohne Schwierigkeiten richtig beantworten. Bei Fragen, die viele Teilnehmer*innen falsch beantworteten, stand auch Martin oft blank da. Zum Beispiel dann, wenn es um die Benutzung der Nebelscheinwerfer ging.