Ästhetisch betrachtet ist der Schmutzgeier schon ziemlich gebeutelt. Wir können jedenfalls verstehen, dass er sich mit einem Schlamm-Make-up pimpen will. 

Der Schmutzgeier hat ein schmutzig weißes Gefieder mit schwarzen Flügelspitzen. Um den Kopf herum sieht er ein bisschen nach "Bed Head" aus. Dazu das Gesicht: orange-gelb. Diese Gesichtsfärbung bekommt er dadurch, dass er den Kot von Huftieren frisst. Darin sind Pigmente, die sein Gesicht einfärben. An dieses orange-gelbe Gesicht lässt der Schmutzgeier nur Wasser und Schlamm.

Spanische Forscher haben auf Fuerteventura die noch verbliebenen 60 Geier-Paare näher untersucht. Den Wissenschaftlern ist aufgefallen, dass manche Geier um den Hals herum weiß waren und andere braun-rot.

Ungelöst: Warum nutzt der Schmutzgeier Make-up?

Die Forscher haben den Vögeln zwei unterschiedliche Schalen mit Wasser vorgesetzt: eine mit und eine ohne Schlamm. Tatsächlich haben die Geier das Schlammwasser gewählt, noch ein bisschen mit der Kralle vorher rumgematscht, damit die Schlammpackung auch gut pappt, und dann kopfüber das Gesicht darin versenkt.

Anders als bei Kranichen, die sich nach der Schneeschmelze im Dreck wälzen, wenn ihre Mauser noch nicht abgeschlossen ist, benutzen die Schmutzgeier das Schlammbad nicht zur Tarnung. Warum sie sich die Schlammpackung gönnen, haben die Forscher bisher nicht geklärt.

Der Schmutzgeier ist weltweit vom Aussterben bedroht.