• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Shekib Mosadeq ist ein bekannter Musiker, zumindest in seiner Heimat Afghanistan. Aber Shekib schreibt politische Texte, und das ist – auch nach dem Sturz der Taliban – gefährlich.

Lange Zeit lässt sich Shekib von den Feindseligkeiten gegen ihn nicht einschüchtern. Aber dann erhält er einen anonymen Anruf.

"Die haben gesagt: Wir wissen, wo dein Kind ist."
Shekibs Familie wird in Afghanistan bedroht.

Unbekannte bedrohen das Leben seiner dreijährigen Tochter. Noch in dieser Nacht beschließt Shekib, Afghanistan zusammen mit seiner Frau und seiner Tochter zu verlassen.

Über die Türkei und Griechenland fliehen sie nach Deutschland.

In Deutschland muss Shekib ganz von vorne anfangen

Shekib ist klar, dass er weiter Musik machen muss. Aber in Deutschland kennt ihn niemand, niemand versteht seine Texte. Seine Musik und sein Engagement scheinen hier regelrecht zu verhallen.

Ein Mann mit Bart und Kopftuch spricht bei einer Demo in ein Mikrofon
© Eva Beyer
Shekib auf einer Kundgebung

Zeitgleich wird Shekib in Afghanistan immer berühmter, ein richtiger Star. Er muss sich entscheiden: Will er ein Leben, in dem seine Stimme politisches Gewicht hat, oder ein Leben in Sicherheit?

Die ganze Geschichte hört ihr hier oder im Podcast.

Wir erzählen eure Storys!

Habt ihr auch eine Geschichte erlebt, die in die Einhundert passt? Dann erzählt uns davon.

Storys für die Einhundert sollten eine spannende Protagonistin oder einen spannenden Protagonisten, Wendepunkte oder ein unvorhergesehenes Ende haben.

Wir freuen uns über eure Mails an einhundert@deutschlandfunknova.de.