Nick Mulvey war nicht immer solo als Singer-Songwriter unterwegs. Der Mann hat sich vor drei Jahren von seiner Band "Portico Quartet" getrennt. Seither gibt es den Londoner nur noch in Kombination mit seiner Gitarre.

Aus dem Programm von DRadio Wissen kennen wir ihn mit seiner Single Cucurucu.

Gerade startet Nick Mulvey mit seiner neuen Single durch. Der Titel "I don't want to go home" wirft allerdings Fragen auf. Warum will er denn nicht nach Hause? Und wo ist überhaupt sein Zu Hause?

Nick Mulvey lebt in London. Da teilt er sich ein Haus mit vier anderen Leuten. Das ist aber nicht das Problem. Da scheint er gerne zu sein. Auch wenn er sich nach einem vernünftigen Bett sehnt.

Den Song habe ich an einem Montag geschrieben

Den Text zu dem Lied hat Nick Mulvey nach dem Glastonbury Festival geschrieben. An einem Montag. Darin spiegelt sich sein Lebensgefühl von damals wider.

"Man, jetzt hatte ich so ein gutes Wochenende - ich will nicht nach Hause!"
Nick Mulvey im Interview bei DRadio Wissen über seinen neuen Song "I don't want to go home"

Eine der wichtigsten Entscheidungen seines Lebens hat der heute 30-Jährige vor gut drei Jahren in Deutschland gefällt. Die Entscheidung, sich von seiner Band zu trennen und alleine Musik zu machen.

"Die Entscheidung fiel, als wir auf Tour waren. Zwischen Karlsruhe und Würzburg, auf der Autobahn, in einem Snackshop. Da habe ich es den Bandkollegen gesagt."
Nick Mulvey im Interview bei DRadio Wissen über die Entscheidung, seine Band zu verlassen

Alles nahm ein Happy End. Von den Bandkollegen war niemand sauer. Die seien wie Brüder gewesen. Und Nick Mulvey konnte endlich die Musik machen, zu der er sich berufen fühlte. Mit Gitarre, und seiner Stimme. Denn den Gesang hatte er zusammen mit "Portico Quartet" extrem vermisst.