Unsere Smartphones werden flacher, flotter und bestechen durch immer bessere Displays. Nur die Akkus sind immer noch schnell leer. Vielleicht reicht zum Aufladen bald eine Zimmerpflanze in der Nähe.

Ein kleines Start-up in Barcelona hat gerade 15.000 Euro per Crowdfunding eingesammelt. Genug, um mit ihrem Produkt in Serie gehen zu können. Geht es nach den Entwicklern von bioo, laden wir unser Smartphone in Zukunft einfach an der nächstbesten Zimmerpflanze auf.

Die Idee ist simpel und soll zudem ökologisch korrekt und nachhaltig sein. Der Kunde erhält einen besonderen Blumentopf, der über einen USB-Stecker unser Smartphone oder Tablet auflädt.

Das Grundprinzip heißt Energie durch Sonnenlicht. Erde und Wurzeln stehen in einem speziellen Topf mit Wänden, die mit Bakterien angereichert sind. Letztendlich liefert die Fotosynthese der Pflanzen die Energie, die von den Bakterien aufgenommen und dann an die eingebaute Technik weitergegeben wird. In Form von Strom landet die Energie dann zum Beispiel in eurem Smartphone.

Strom gibt’s nur mit Grünem Daumen

Bei schlechtem Wetter, kann der Blumentopf die Energie auch über Nacht speichern. Das ganze System funktioniert aber nur, solange die Pflanze nicht vertrocknet.

Im Idealfall soll es möglich sein, dass wir unser Smartphone zwei bis drei Mal täglich aufladen. Dabei gilt die Faustregel: Je mehr Blätter, desto mehr Photosynthese und mehr Strom für unsere geliebte Technik.