Reisen trägt zur Verschärfung der Klimakrise bei. So einfach, so hart. Statt aber zu resignieren, setzt Louis Palmer auf Lösungen, um die Erderwärmung einzudämmen. Mit dem Wohnwagen Solar Butterfly will er zeigen, dass die Lösungen bereits da sind und nur noch umgesetzt werden müssen.

Ein Team aus der Schweiz um Projekt-Gründer Louis Palmer tourt mit dem Solar Butterfly durch Europa. Der ist eine Art Wohnwagen mit Solarmodulen als Flügel, die genug Strom für den Gebrauch als auch das Elektroauto, das ihn zieht, liefern.

Der Solar Butterfly ist alles andere als ein zierlicher Schmetterling: Er ist zehn Meter lang und im eingeklappten Zustand 2,15 Meter breit. Dafür ist er so bunt gestaltet wie ein Schmetterling mit aufgemalten Augen und hat den Namen "Larso" bekommen. Für den Namen wurden die zwei Silben "so-lar" umgedreht.

Lösungen gegen globale Erderwärmung aufzeigen

Der Schweizer Louis Palmer und sein Team wollen mit Larso Mut machen. Denn all die Lösungen, um den Klimawandel einzudämmen, seien schon bekannt, wir müssten sie nur endlich nutzen, sagen sie. Larso sei der Beweis dafür.

Denn mit dem Solar-Wohnwagen reist das Team völlig unabhängig von irgendwelchen Zapfsäulen. Im kommenden Jahr geht er sogar auf Weltreise: 90 Länder auf sechs Kontinenten stehen auf dem Reiseplan, den Larso in vier Jahren schaffen soll.

"Mobiles Tiny House"

Während der derzeitigen Europatour hat Larso auch Halt in Düsseldorf gemacht. Teammitglied Stefan Kratz führte dort durch den Wohnwagen. Küche, Ofen, Herd und Spüle – alles ist da. Bis auf den Wasseranschluss, doch der soll noch kommen.

Es gibt auch ein Badezimmer und einen Wohnbereich, der sich erweitern lässt. Zwei Elemente können dafür auf Schienen ausgefahren werden. Komplett ausgefahren hat Larso eine Wohnfläche von 30 Quadratmetern – plus Küche und Bad. Das ist deutlich mehr als ein normaler Wohnwagen zu bieten hat, weswegen die Projektmitglieder auch von einem "mobilen Tiny House" sprechen.

Aufgeladen wird der Solar Butterfly, während er steht. An einem sonnigen Tag schafft Larso eine Strecke von bis zu 250 Kilometer, bei Bewölkung sind es immerhin noch bis zu 80 Kilometer.

Lösungen gegen globale Erderwärmung vorstellen

Larso rollt aber nicht nur um die Welt, um sich selbst zu präsentieren, sondern es sollen dort auch viele Klimalösungen rund um die Welt gezeigt werden, wie Initiator Louis Palmer auf dem Youtube-Kanal des Projekts sagt:

"Wir begeben uns auf eine emissionsfreie Weltreise und wollen Klimapioniere besuchen und so der ganzen Welt zeigen, dass wir alle notwendigen Lösungen haben, um die globale Erderwärmung zu stoppen."

Weltweit sollen ungefähr 1000 Menschen zu Wort kommen. Deshalb ist der Wohnbereich des Solar Butterfly gleichzeitig auch ein kleines Filmstudio, in dem sie ihre Lösungen gegen die globale Erderwärmung vorstellen können.

Am 15. Dezember 2025 soll die Welttournee in Paris enden. Pünktlich zum zehnjährigen Jubiläum des Pariser Klimaabkommens.

Noch ist Larso ein Einzelstück

Wer gerne selbst einen Larso für seinen Camping-Urlaub hätte, muss warten, bis Hersteller die Idee aufgreifen. Bislang wird der Solar Butterfly ein Einzelstück bleiben.

Auf Europa-Tour ist das Team mit Larso noch bis Jahresende, bevor im kommenden Jahr die Weltreise startet. Vorher sind sie Mitte Juli und noch einmal Mitte September in Deutschland unterwegs. Die Termine findet ihr unter solarbutterfly.org.