Wie der Sommer riecht – darüber sind wir uns weitgehend einig. Aber auch nur, weil wir uns kulturell darauf verständigt haben. Der Parfümeur Uwe Manasse über Limettenduft, Kokos und brennende Autoreifen.

"Das riecht nach Sommer" ist nicht nur eine Redewendung, die mal mehr mal weniger Bedeutung hat. Es gibt wirklich Dinge, die nach Sommer riechen, sagt der Parfümeur Uwe Manasse. Und das habe vor allem mit "sozialer Verabredung" zu tun.

Dass wir den Sommer in erster Linie mit etwas "Leichtem" verbinden, zum Beispiel mit den Düften Limette, Zitrone, Bergamotte, ist kulturell verankert. Genauso, dass im Winter eher die Düfte Patschuli und Ambra verwendet werden. "Das ist aber nur hier so", sagt Uwe Manasse. In Zentralafrika zum Beispiel rieche es das ganze Jahr über eher schwer.

"Wenn ich eine Wildwiese in Südbayern interpretieren soll, denke ich sofort an Cis-3-Hexenal, und das erinnert mich an gemähtes Gras."
Uwe Manasse, Parfümeur

Düfte unterliegen Moden, so wie Kleidung. Ein Bestandteil von Düften dieses Jahr ist unter anderem Pflaume. Generell sind Düfte doller und lauter geworden, sagt Uwe Manasse. "Sie haben sich in den vergangenen Jahren stark verändert."

Die Aufgabe des Parfümeurs ist es, für eine bestimmte Atmosphäre oder auch eine Landschaft, den passenden Duft zu finden. "Wenn ich zum Beispiel eine Wildwiese in Südbayern interpretieren soll, denke ich sofort an Cis-3-Hexenal, und das erinnert mich an gemähtes Gras."

Beim Thema "Strand" könnte man dagegen Duftstoffe für Sonnenmilch, Kokos und warmer Haut in einem Parfum komponieren. Selbst für "brennende Autoreifen" hat ein Parfümeur schon entsprechende Duftstoffe gefunden: "Das ist dann aber eher Kunst, nichts zum Auftragen."

Friend or Food?

Beim Riechen läuft bei uns in etwa dieser Prozess ab, sagt Uwe Manasse:

  • Schritt 1: Entscheidung Friend or Food? Kann ich das essen oder bin ich vielleicht derjenige, der da gegessen wird?
  • Schritt 2: Woran erinnert mich das? Hier kommt die Sozialisation ins Spiel. Und in Europa lernen wir in der Regel: Frisch gemähtes Gras gehört in den Sommer. Und Hundekacke auf dem Gehweg ist eklig.

Uwe Manasse hat Deutschlandfunk-Nova-Moderator Thilo Jahn zwei Parfums mitgebracht. Eins ist klassischerweise ein Sommer-, das andere ein Winterduft. Thilo musste riechen und dann raten.