• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Gerade dauert das Warten auf die Fahrprüfung besonders lange. Das Problem liegt beim Tüv und beim Verkehrsministerium, sagt Jochen Klima vom Fahrlehrerverband.

Bis zu sechs Wochen müssen Fahrschülerinnen und Fahrschüler nach der letzten Fahrstunde auf ihren Termin für die praktische Prüfung warten. Das ist ein bundesweites Problem (Stand 18.08.2021). Die wichtigste Ursache ist die Covid-19-Pandemie, sagt Jochen Klima.

Am 01.01.2021 hat das Bundesverkehrsministerium allerdings auch die Prüfungszeit um zehn Minuten verlängert, erklärt der Vorsitzende des Fahrlehrerverbandes Baden-Württemberg. Eine Prüfung dauert nun 55 statt vorher 45 Minuten. Die Verzögerungen ergäben sich, weil der Tüv keine Prüfungsplätze zur Verfügung stellen könne.

Mangel an Prüfungsplätzen

Statt wie bisher täglich elf Prüfungen nehmen Tüv-Prüferinnen und Prüfer deswegen nur noch neun ab. Er sagt: "Es fehlt an Prüfungsplätzen vorne und hinten." Detailliert geregelt sind diese Zeiten in Anlage sieben zur Fahrerlaubnisprüfung.

"Ein Fahrprüfer kann an einem normalen Achtstundentag nicht mehr elf Klasse-B-Prüfungen abnehmen, sondern nur neun. Das hat den Stau vergrößert."
Jochen Klima, Fahrlehrerverband Baden-Württemberg, Vorsitzender

Höhere Umsätze hätten die Fahrschulen deswegen allerdings nicht, sagt Jochen Klima. Auch ein Fahrlehrer unterliegt der Höchstarbeitszeitbegrenzung von 495 Minuten am Tag. Die Kapazitäten seien nicht unbegrenzt steigerungsfähig.

Druck kommt noch von einer anderen Seite: Die Eltern der Fahrschülerinnen und Fahrschüler erwarteten eine rasche Ausbildung und Prüfung ihrer Kinder und gäben diese Erwartung unmittelbar an die Fahrlehrerinnen und Fahrlehrer weiter.

Ansprüche der Eltern

Teurer wird die Fahrausbildung ohnehin. Denn unterm Strich steigen die Kosten für den Führerschein, weil Wartezeiten mit zusätzlichen Fahrstunden überbrückt würden müssen, um auf Prüfungslevel zu bleiben, sagt Jochen Klima.

"Die Fahrschulen geraten massiv unter Druck, weil die Eltern erwarten, wenn sie ihren Sprössling oder ihre Tochter angemeldet haben, dass die dann auch pünktlich zur Prüfung können."
Jochen Klima, Fahrlehrerverband Baden-Württemberg, Vorsitzender

Erfolglos habe sich sein Verband für eine Verschiebung dieser Prüfungszeitverlängerung bemüht. Allerdings hätten zuvor die Prüforganisationen gegenüber dem Ministerium angegeben, sie hätten genügend Kapazitäten, sagt Jochen Klima.