Die Hochzeitssaison hat angefangen, und für die Gäste ist das fast stressiger als fürs Brautpaar. Denn wer viele Freunde hat, tanzt auf vielen Hochzeiten und braucht 'ne Menge Outfits. Wir haben da ein paar Tipps für euch.

Ob als schriftliches Memo oder als dahin geworfenen Halbsatz der Trauzeugin, ein paar Dresscoderegeln kennen wir alle - die man ernst nehmen kann oder auch nicht: Weiß trägt nur die Braut. Schwarz trägt Frau nur auf Beerdigungen.

Und dann gibt es noch ganz individuelle Wünsche der Paare wie feste Farbschemen oder unterschiedliche Aufrüsch-Level von Casual bis Gala-Empfang. Nicht zu vergessen die unterschiedlichen Settings von der Gartenparty bei den Eltern bis zum Mottoball auf Schloss Poserstein.

Am besten ein Outfit für alles

Wer gleich auf mehreren Hochzeiten unterwegs ist, muss gut kalkulieren. Eine einmalige Anschaffung pro Hochzeit lohnt sich nicht. Besser Kleider oder Anzüge kaufen, die sich neu kombinieren lassen. Oder am besten ein Outfit, das sich auch für den Alltag eignet. Das empfiehlt auch Nikolas Gleber, der als Kreativdirektor in Berlin arbeitet.

"Heute kann man auch ein sehr elegantes Teil mit lässigen Sachen kombinieren, beispielsweise eine Smokingjacke mit T-Shirt und Jeans. Das ist einfach ein cooler Trend."
Nikolas Gleber

Knifflig wird es beim Thema Farbe. Der britische Guardian empfiehlt hier etwa Gelb als neue Trendfarbe, ganz so wie Emma Stone in Lalaland. Vorteil: Hingucker. Nachteil: Mücken-Anzugspunkt Nummer Eins. Für alle Außenaktivitäten also nur bedingt geeignet.

Madlen aus Berlin ist mit einer eher untypischen Kleiderfarbe erfolgreich durch die letzte Hochzeitssaison gekommen: Braun. Für sie war der dezente Ton des schicken Kleids die Lösung. "Es war eine relativ neutrale Farbe, nicht wie Pink, das man nicht übersehen kann. Dementsprechend war es möglich, das dreimal zu tragen", sagt Madlen.

Modeexperte Nikolas Gleber weiß außerdem, welche Farbrange immer geht und räumt gleich mit der staubigen Meinung auf, dass Schwarz tabu sei.

"Farben würde ich so wählen, dass es zu einer Sommerparty, aber auch am Abend passt: wie Petrol, Blau, schönes Grün. Schwarz geht immer, mittlerweile sogar tagsüber."
Nikolas Gleber

Der Trick ist, weiß jeder Modefan schon längst, die Kombination. So sagt Nikolas Gleber: "Frauen kann ich nur raten, immer so schlicht wie möglich einzukaufen und das Ganze eher mit Accessoires aufzupimpen. Wenn es eleganter werden soll, geht eine dicke Blume oder übertriebener Schmuck."

Tanztaugliches Schuhwerk

Knifflig wird es dann noch mal beim Schuhwerk. Für Frauen gilt: Silber, Glanz und Gold geht immer. Für Männer: Ruhig mit den den Socken Akzente setzen. Und bei der Frage, wie tanztauglich die Schuhe sein müssen, können sich alle vielleicht ein bisschen entspannen. Denn früher oder später zieht auch die Braut die Schuhe aus.

An einer Grundregel aber muss man vielleicht doch nicht rütteln: Stargast ist das Brautpaar. Also: "Don't outshine the bride."