Seit es Netflix und andere Streamingdienst-Anbieter gibt, können wir viele Filme und Serien auf Abruf angucken. Aber es gibt auch ein neues Problem: Mal läuft die eine Serie nur bei dem einen Anbieter, dafür die andere Lieblingsserie bei einem anderen. Eine App will das Problem nun lösen, indem sie die Streaming-Plattformen bündelt.

Wir haben uns schon daran gewöhnt, auf Streaming-Plattformen anzuschauen, was wir wollen - und vor allem wann. Trotzdem gibt es ein Problem: Nicht alle Streaming-Dienste haben alle Serien und Filme. Wer Fan von vielen unterschiedlichen Serien und Filmen ist, hat mehrere Streaming-Plattformen bezahlen müssen.

"Bei Screenhits TV müssen User trotzdem noch einen Account bei den jeweiligen Streamingdiensten haben - dafür sehen sie aber dann das komplette Angebot auf einmal."
Sebastian Sonntag, Deutschlandfunk-Nova-Reporter

Eine App will das Problem jetzt zumindest teilweise lösen. Screenhits TV heißt sie und bündelt das Angebot der verschiedenen Streamingdienste, erklärt Deutschlandfunk-Nova-Reporter Sebastian Sonntag. Zwar ist es noch notwenidig, einen Account bei den jeweiligen Streamingdiensten zu haben, dafür haben User in der Screenhits TV App dann aber Zugriff auf alle Angebote auf einmal.

Das erspart nervige Recherchen, bei welchem Anbieter nun welche Serie oder welcher Film zu sehen ist. Außerdem lässt sich das gesamte Angebot plattformübergreifend nach bestimmten Schauspielerinnen, Regisseurinnen oder Genres suchen.

Mit der App Kosten sparen

Viele Accounts bei verschiedenen Plattformen - das ist vor allem teuer. Ein Vorteil der App: Wer sich über die App einen neuen Zugang zu Netflix, Disneyplus oder anderen verschafft, spart dabei mindestens 25 Prozent. Denn Screenhits TV bekommt von den Plattformen eine Provision. Einen Teil davon gibt Screenhits TV an die User weiter. Ein weiterer Kostensparpunkt: Die App an sich ist kostenlos.

"Die App kann für Reichweite sorgen. Das haben die großen Anbieter zwar nicht unbedingt nötig - aber viele kleinere, alternative Plattformen werden so überhaupt erst wahrgenommen."
Sebastian Sonntag, Deutschlandfunk-Nova-Reporter

Bei Screenhits TV mitzumischen hat für die Streaming-Plattformen keine großen Nachteile, deswegen sind viele dabei, erklärt unser Reporter. Zwar hätten die großen Anbieter ein Interesse daran, ihre Kunden so lange wie möglich auf ihrer Seite zu halten, andererseits sorgt die App auch für mehr Reichweite. Das ist vor allem für unbekanntere Streaming-Anbieter hilfreich - und User können noch etwas Neues entdecken.

In Deutschland bald verfügbar

Die App ist in den USA und Großbritannien bereits seit Anfang des Jahres im Beta-Test. Noch vor Ende des ersten Quartals, soll die App dann auch in Deutschland verfügbar sein. Welche Streaming-Anbieter dann schon dabei sind, ist noch nicht klar. Aber es könnte sich lohnen: Denn wer Filme und Serien bei Streaminganbietern guckt, hat im Schnitt 2,2 Accounts.