Das Musikmagazin Rolling Stone feiert sie als eine der besten Neuentdeckungen des Jahres. Der Sound, den die beiden Stuttgarter Jungs produzieren, dürfte auch Fans von Mumford & Sons oder den Mighty Oaks gut gefallen - und doch haben Kids Of Adelaide ihren ganz eigenen Stil.

Severin Specht (26) und Benjamin Nolle (27) kennen sich schon seit Schulzeiten. Auf einer Tour mit Bennis ehemaliger Band, bei der Severin als Gastmusiker dabei ist, entdecken sie ihre gemeinsame Vorliebe für akustische Gitarrenmusik. Zunächst ohne große Zukunftspläne schreiben sie ihre ersten Songs und spielen sie im Winter 2010 live auf den Straßen Stuttgarts.

Das Publikum war begeistert - trotz der Minusgrade draußen. Das motivierte Severin und Benjamin ihr Projekt von nun an langfristig und ernsthafter zu betreiben. Als "Kids Of Adelaide" wollten sie von nun an versuchen, ihren Traum von Musik zu verwirklichen und auch davon zu leben. "Adelaide" steht hierbei für ein weit entferntes Ziel, dass man, wenn man nur lange genug unterwegs ist und sich bemüht, erreichen kann. "Kids of" steht dafür, dass sie die Kinder ihre Träume sind.

Vom Songwriting bis zur Produktion – alles entsteht in Eigenregie

Mit ihrem Sound bewegen sich die beiden zwischen Folk, Indie und auch ein bisschen Rock. Dass ihre Musik auch bei einem großen Publikum gut ankommt, zeigten sie mit ihren Auftritten als Vorgruppe von Jamie Cullum im Sommer des vergangenen Jahres.

Gerade ist ihr zweites Album "Byrth" erschienen. In Kürze gehen die Kids Of Adelaide mit dem englischen Songwriter Ricky Dean Howard als Co-Headliner auf große Deutschlandtournee. Bevor es losgeht, haben uns Severin und Sebastian im Studio besucht.

Mehr zum Thema:

Zur Homepage von Kids Of Adelaide