1984 gab es den ersten Versuch einer TED-Konferenz. Sechs Jahre später gab es auch endlich Geld und Publikum für das Konzept: Experten erklären in 18 Minuten die Welt. Aber was bringen die TED Talks?

TED steht Technology, Entertainment und Design. Auf den TED Conferences sprechen hochrangige Wissenschaftler, aber auch Philosophen, Musiker oder Hobby-Experten. Eins haben sie alle gemeinsam: sie sind großartige Redner und sie vermitteln auch komplexe Themen so, dass 18 Minuten wie im Flug vergehen.

Wer eine TED Conference live erleben möchte, braucht ein ganz schön dickes Portemonnaie. Die Tickets für die gerade in Vancouver stattfindende Konferenz (15.02. - 19.02.2016) zum Beispiel kosten 8500 Dollar. Im Netz gibt es die Talks dafür umsonst - inzwischen sogar übersetzt in über 100 Sprachen.

"Das sind richtig gute Geschichtenerzähler, die das machen."
Karsten, TED-Talk-Fan

Keine Angst vorm Personalisieren

Die Talks funktionieren, weil auf der Bühne gute Redner stehen. Menschen, die sich zum Subjekt der Geschichte machen. Die nicht über ein Thema referieren, sondern über ihre Geschichte und ihre Rolle in diesem Thema sprechen. Und deshalb sollten sich Redner nicht davor scheuen, ihre Geschichten zu personalisieren, sagt Olaf Kramer. Der Rhetorik-Experte betreut an der Uni Tübingen die Vortragsreihe Science Notes.

"Menschen interessieren sich ja für Akteure, für andere Menschen, die etwas machen und den Faktor sollte man eben nicht unterschätzen."
Olaf Kramer, Leiter der Forschungsstelle Präsentationskompetenz an der Uni Tübingen

Der Lieblingstalk von DRadio-Wissen-Autor Stephan Beuting ist übrigens einer von Julian Treasure. Der beschäftigt sich mit dem Hören. Über drei Millionen mal wurde der Talk von Julian Treasure bereits angeklickt, indem er uns erklärt, wie diese Welt ein wenig friedlicher werden könnte, wenn wir nur lernen würden, einander mehr zuzuhören.

Weit mehr Abrufe hat die Sozialpsychologin Amy Cuddy. In ihrem Talk von Juni 2012 erzählt sie, wie uns unsere Körpersprache beeinflusst. Über 30 Millionen mal wurde ihr Vortrag bereits angesehen. Ein echter TED-Top-Talk.