Back to the Seventies: pixelige Kommandozeilen, Bildrauschen, Röhrenmonitoroptik - so sieht die Oberfläche von Code 7 aus, einem SciFi-Textadventure.

Entwickelt wurde Code 7 von Zein Okko und Kevin Glaap, den beiden Gründern von Goodwolf Studio. Sie haben beim Cologne Game Lab eine Protoversion vorgestellt. Die Begeisterung für Code 7 war so groß, dass die beiden das Textadventure professionell ausgebaut haben. Der Prolog steht inzwischen kostenlos auf Kickstarter zum Download bereit. Noch sind sie dabei über die Crowdfunding-Plattform 15.000 Euro für den weiteren Spielausbau zu sammeln.

Der Spieler schlüpft in die Rolle eines Hackers, der sich in einer Raumstation befindet. Mit der Pilotin Sam sind sie die einzigen Überleben. Was passiert ist und wie die beiden wieder rauskommen, muss der Spieler alles selbst herausfinden. Neben dem Chat mit Sam ist noch ein Videobild von ihr eingeblendet und ihre Stimme ist zu hören, der Rest ist Text. Was in der Raumstation passiert, was nicht zu sehen ist, erzählt Sam. Der Hacker selbst hat einen Überblick über die Raumstation und hilft so wiederum Sam.