Weltweit wurden mehr Todesurteile und Hinrichtungen durchgeführt – mindestens 590 Menschen sind nach Angaben von Amnesty International im Jahr 2021 weltweit hingerichtet worden. Damit steigt die Zahl im Vergleich zum Vorjahr um 20 Prozent. Ein Hauptfaktor sind die Zunahmen der Hinrichtungen im Iran.

Die Dunkelziffer dürfte allerdings weit über 590 liegen, sagt Deutschlandfunk-Nova-Reporterin Britta Wagner. So stuft die chinesische Staatsführung etwa Informationen über Todesstrafen als Staatsgeheimnis ein, weshalb es im Amnesty International-Bericht keine Zahlen für China gibt.

So wie in den Vorjahren gibt es keine Zahlen für China – obwohl es wahrscheinlich das Land mit den meisten Hinrichtungen ist. Amnesty schätzt, dass es auch 2021 wieder mehrere Tausend Hinrichtungen gab.
Britta Wagner, Deutschlandfunk Nova

Auch für andere Länder liegen Amnesty International keine verlässlichen Zahlen vor, obwohl die Organisation von Hinrichtungen ausgeht. Dazu zählen etwa Nordkorea, Vietnam und Belarus, das als einziges europäisches Land noch die Todesstrafe führt. Die Rechtslage wurde dort außerdem jüngst verschärft, berichtet unsere Reporterin. Demnach kann die Todesstrafe auch bei versuchten Terrorakten verhängt werden.

Die meisten Hinrichtungen im Iran

Nach den veröffentlichten und nachvollziehbaren Zahlen wurden im Jahr 2021 die meisten Menschen im Iran hingerichtet. Neben Drogendelikten wird die Todesstrafe laut Amnesty International dort auch bei Angehörigen unterdrückter Minderheiten verhängt – mit vagen Anklagen wie etwa "Feindschaft zu Gott".

"Im Iran wurden nach den offiziellen Zahlen 314 Menschen hingerichtet – oft wegen Drogendelikten. Die Zunahme hier ist der Hauptfaktor des weltweiten Anstiegs der Hinrichtungen."
Britta Wagner, Deutschlandfunk Nova

Nach dem Iran kommt Ägypten mit 83 registrierten Hinrichtungen, dann Saudi-Arabien mit 65. Darauf folgen Kriegs-und Krisenländer wie Syrien, Somalia, Irak und Jemen, berichtet Britta Wagner. Auch in den USA fanden 11 Hinrichtungen statt.

Immer mehr Länder schaffen Todesstrafe ab

In den USA wurden die Hinrichtungen in fünf südlichen Bundesstaaten durchgeführt, allerdings hat etwa Virginia 2021 die Todesstrafe abgeschafft. Die neue Regierung unter Joe Biden hat die Todesstrafe außerdem auf Bundesebene ausgesetzt. Damit folgen die USA auch einem weltweiten Trend: Zwar sind die Todesurteile gestiegen – doch schaffen gleichzeitig immer mehr Länder die Todesstrafe ab.

"Der internationale Trend geht aber zur Abschaffung der Todesstrafe. Historisch gesehen liegen die Hinrichtungszahlen auf niedrigem Niveau."
Britta Wagner, Deutschlandfunk Nova

Sie ist generell weltweit nur noch in 18 Ländern Teil des Strafkatalogs. Amnesty bezeichnet sie als "isolierte Minderheit".

Zu den Ländern, die die Todesstrafe 2021 abgeschafft haben, gehören Sierra-Leone und Kasachstan. In Papa-Neuguinea, Ghana und Malaysia laufen außerdem Verfahren, um die Todesstrafe abzuschaffen.