Die Tour de Faso - das Radsport-Ereignis Afrikas - führt durch Burkina Faso. Seit 2011 ist wieder ein deutsches Radrennteam am Start. Die Konkurrenz besteht aber nicht unbedingt aus Vollprofis. An der Rennrad-Rundfahrt nehmen auch viele Amateure teil.

Die Tour du Faso mag der breiten Masse kaum bekannt sein, doch unter Radrennfahrern ist sie legendär. Über 1000 Kilometer quer durch Burkina Faso. Zehn Etappen, die teils über anspruchsvolle Holperpisten führen, übernachtet wird zum Teil in Zeltlagern mitten in der Savanne. Bei bis zu 40 Grad Celsius fällt es vor allem den ausländischen Radsportlern schwer mitzuhalten.

Kulturelles Highlight

Der Manager des deutschen Teams, Malte Wulfinghoff, sorgt nicht nur für gute Rennbedingungen der Fahrer, er hat auch ein wissenschaftliches Interesse an der Tour. Malte schreibt seine Doktorarbeit über die Tour de Faso. Denn das Rennen zählt zu den wichtigsten kulturellen Ereignis in dem westafrikanischen Land.