Viele Mails und Nachrichten von euch haben uns erreicht, in denen es um die Frage ging, wie man achtsam trauern kann, wenn man einen geliebten Menschen verloren hat.

Die Psychologin Main Huong Nguyen und unsere Moderatorin Diane Hielscher geben es offen zu: Die aktuelle Folge aufzuzeichnen, ist ihnen nicht leicht gefallen.

Über Trauer zu sprechen und wie wir den Verlust eines geliebten Menschen verarbeiten können, halten Main Huong und Diane für sehr wichtig.

Zuerst einmal geht es darum, unsere Gefühle ganz wach und bewusst wahrzunehmen. Dabei gelingt es uns möglicherweise festzustellen, dass trauern etwas ist, was wir zulassen können und sollten, weil es wie jedes andere Gefühl zu unserem Leben dazu gehört. Trauern bedeutet Menschsein.

Verschiedene Phasen der Trauer

Auf dem Weg durch die Trauer durchlaufen wir in der Regel folgende Stadien:

  • Schockerleben: Nicht-Wahrhaben-Wollen, Gedanken, wie "Er/ Sie ist nicht tot."
  • Trennungsschmerz: psychisch und körperlich, extrem starke Sehnsucht
  • Traurigkeit: Niedergeschlagenheit, Gefühl der Einsamkeit, Schwierigkeiten, ein normales Leben zu führen. Betroffene haben den Eindruck, dass die Welt sich aufhört zu drehen.
  • sozialer Rückzug
  • häufiges Weinen, starke Gefühle wie Hilflosigkeit, Schuldgefühle, Albträume, in einigen Fällen sollen manche Trauerende Stimmen gehört, Berührungen oder körperliche Schmerzen empfunden haben
"Es ist völlig normal, dass wir trauern. Trauer ist eine normale emotionale Reaktion auf den Verlust eines Menschen. Warum ich das so betone? Weil bei vielen Menschen, wenn sie akut an Trauer leiden, die Emotionen so stark sein können, dass sie sie wegfegen."
Main Huong Nguyen, Psychologin

Die Psychologin Main Huong Nyguen und die Moderatorin Diane Hielscher sprechen auch darüber, was der Begriff Trauerarbeit bedeutet und darüber wie wir Trauernden begegnen und sie in ihrer Trauer unterstützen können.

"Ganz wichtig ist tatsächlich auch, ganz konkret zu helfen. Also in meinem Bekanntenkreis ist gerade jemand gestorben und alle haben auf einmal angefangen alles zu organisieren. Das hilft sehr!" 
Diane Hielscher, Moderatorin

In dieser Folge geht es auch um die Gedanken, die wir haben, wenn wir trauern. Fragen, die wir uns stellen, wie beispielsweise: Darf ich ohne die mir nahestehende Person, die ich verloren habe, überhaupt wieder glücklich sein?

Diese und ähnliche Gedanken ziehen uns in der Regel nur noch weiter herunter und machen den Verlust gefühlt noch schlimmer. Wie wir aus dieser Gedankenspirale herauskommen und uns dabei selbst helfen können, ist Thema in dieser Folge von "Achtsam".

Ihr habt Anregungen, Ideen, Themenwünsche? Dann schreibt uns gern unter achtsam@deutschlandfunknova.de