• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Beim Filmfestival in Cannes zeigen sich weibliche Filmstars mit ihren natürlichen grauen Haaren. Wir erklären euch, wer es trägt, warum das ein Statement ist und was Corona damit zu tun hat.

Nachdem sie letztes Jahr wegen Corona abgesagt wurden, finden sie dieses Jahr wieder statt: Die Filmfestspiele von Cannes locken das Who is Who des internationalen Kinos an die Côte d’Azur. Die Filme sind das eine, der rote Teppich das andere. Was die Haarpracht der Schauspielerinnen betrifft, zeichnet sich ein Trend ab, der für die Film-Branche einigermaßen überraschend kommt, berichtet Anke van de Weyer von Deutschlandfunk Nova.

"Unter anderem die Schauspielerinnen Helen Mirren, Jodie Foster und Andie MacDowell haben sich mit grauen Haaren gezeigt."
Anke van de Weyer, Deutschlandfunk Nova

Helen Mirren färbt ihre grauen Haare schon seit einigen Jahren nicht mehr, sie hat mittlerweile ein ganz helles Grau auf dem Kopf, fast schon ein Silber. Andie MacDowell trägt den "Salz-Pfeffer-Look": Sie hatte vorher dunkle Haare, vor allem am Unterkopf hat sie auch jetzt noch einige dunkle Strähnen. Am Ansatz und auf dem Haupthaar zeigen sich hellere graue Haare. Auch Jodie Foster trug eine Mischung aus grau- und nicht-grau: Ein Teil ihrer Haare ist noch karamellblond, aber ihr Ansatz ist grau und sie hat einige graue Strähnen

Ob Naturgrau zum Trend wird

Die ersten Mode-Magazine rufen das Naturgrau schon zum Trend aus. Auch andere Schauspielerinnen machen mit, etwa Sarah Jessica Parker. Sie hatte sich am Set für die Neuauflage von "Sex And The City" mit grauem Ansatz gezeigt.

Auf jeden Fall könnten die Frauen ein Stil-Vorbild sein für viele andere Leute, die keine Lust mehr haben, immer die Haare zu färben, sagt Anke van de Weyer. Und mehr noch: In der Filmwelt ist das mit den grauen Haaren immer noch eine Ansage, die einem unter Umständen die ein oder andere Rolle kosten kann. Weil die Schönheitsideale bei Schauspielerinnen graue Haare immer noch nicht vorsehen. Denn sie gelten dann nicht mehr als jung genug. Im Unterschied dazu gelten Männer mit Silver-Fox-Look als reif und sexy. Bestes Beispiel: George Clooney.

Graue Haare bei Männern gelten als sexy

Wenn sich Millennials die Haare grau färben, geht das oft als hip und cool durch. Graue Haare bei Frauen ab den 50ern galten dagegen lange als unattraktiv und nicht jugendlich. Wenn das jetzt aber gestandene Schauspielerinnen wie Jodie Foster mit 58 oder Andie MacDowell mit 63 Jahren machen, kann das eine Vorbildfunktion haben.

"Wenn die Haare quasi echt grau sind, galt das lange als oll. Jodie Foster und Andie MacDowell können hier Vorbilder sein."
Anke van de Weyer, Deutschlandfunk Nova

Dass das mit dem naturgrauen Haar gerade jetzt passiert, hat auch mit Corona zu tun. Andie MacDowell hat im ersten Lockdown ihren Ansatz rauswachsen lassen, weil die Friseursalons geschlossen hatten. Das hat sie in der Drew Barrymore Show im Februar erzählt. Ihre Töchter hätten das super gefunden. Und gesagt, sie sähe "badass" aus mit den grauen Haaren.

Corona zwingt zum neuen Blick

Für viele Menschen war die Zeit, als die Friseursalons geschlossen hatten, auch einfach das erste Mal seit langer Zeit (oder das erste Mal überhaupt), um sich (gezwungenermaßen) anzuschauen und darauf einzulassen, wie die eigenen Haare ungefärbt aussehen. Oft war es dann so, dass sich unsere Augen daran gewöhnt haben und man oder frau das vielleicht sogar ganz gut fand, erklärt Anke van de Weyer.