Tinas Freunde haben plötzlich am Sonntag keine Zeit mehr zum Frühstücken, weil sie wandern sind. Was ist denn jetzt los?

Cameron Diaz macht es inzwischen, Rheese Whitherspoon und Taylor Swift. Sie wandern. Wandern ist Trend, sagt das deutsche Wanderinstitut. Und DRadio-Wissen-Kollegin Tina Kießling sieht im Wandern gar die Verwirklichung des Hipster-Styles.

"Jetzt sitzen die vollbärtigen Karohemdenträger nicht mehr in der Kaffeerösterei in der Schanze in Hamburg, sondern da, wo sie hingehören: in der Natur."
Tina Kießling, DRadio Wissen

Wie es sich für richtige Hipster gehört, sind sie beim Wandern mit den entsprechenden Klamotten ausgestattet. An Produktpaletten im Manufactum-Style für den Hipster-Wanderer läuft man in den deutschen Fußgängerzonen ja schon vorbei.

Wandern passt ja auch in unseren Selbstoptimierer-Lifestyle - eine Aktivität im Freien als positiver Impact für unsere Gesundheit. Und begleitet wird das ganze selbstredend von einem Hochglanz-Special-Interest-Maganzin (wie zum Beispiel "Beef!), das sich da nennt: Walden.

Das Magazin befriedigt die Sehnsucht nach dem Mini-Ausstieg aus dem Alltag, sagt DRadio-Wissen-Kollegin Tina: Raus aus der Großstadt, raus aus dem Job, offline.

Um dem ganzen noch ein bisschen mehr Pathos zu verleihen, zitieren wir an dieser Stelle Goethe:

Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.
Johann Wolfgang von Goethe