• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Am Abend des 7. Septembers 1996 wird auf Tupac Shakurs BMW geschossen. Sechs Tage später stirbt der Rapper an seinen Verletzungen. Der Mord wurde bis heute nicht geklärt. Wir sprechen über das Ereignis und über Tupacs Einfluss auf die Rap-Musik.

Las Vegas am Abend des 7. Septembers 1996: Im legendären MGM Grand Hotel findet der WBA-Schwergewichts-Weltmeisterschaftskampf zwischen Mike Tyson und dem Titelverteidiger Bruce Samuel Seldon statt. Die Zuschauenden sehen eine einseitige Angelegenheit, denn Mike Tyson gewinnt in der ersten Runde durch technischen KO. Unter den Zuschauer*innen sein Freund, der Rapper Tupac Shakur. Tupac ist in den 1990er Jahren der weltweit einflussreichste Rapper, dessen Alben sich millionenfach verkaufen.

Schüsse an der Straßenecke

In der Lobby des MGM Grand Hotel kommt es nach dem Kampf mit einem Mitglied der rivalisierenden Gang "Southside Crips" zu einer lautstarken Auseinandersetzung mit anschließenden Handgreiflichkeiten. Tupac Shakur und seine Begleitung verlassen das Hotel, ihr schwarzer BMW wird aber an einer der nächsten Straßenecken beschossen. Fünf Projektile durchschlagen die Beifahrertür, drei weitere zerstören die Frontscheibe. Tupac wird in Brust und Becken getroffen, er ist schwer verletzt. Im nahegelegenen University Medical Center of Southern Nevada entfernen ihm die Ärzte einen Lungenflügel und versetzen den Rapper ins künstliche Koma.

Sechs Tage später erliegt Tupac Shakur seinen schweren Verletzungen. Die Hintergründe des Mordanschlags sind bis heute nicht ganz geklärt, Verschwörungsmythen ranken sich um jenen Abend des 7. September 1996. Angeblich soll Tupac für die Vortäuschung seines Todes einen Millionenbetrag gezahlt haben und heute noch leben.

Während jedoch die Umstände seines Todes nie ganz geklärt werden konnten, ist sein Einfluss auf die moderne Musik klar. Unzählige Rapper nehmen in ihren Texten noch heute Bezug auf Tupac Shakur, der vom renommierten "Rolling Stone" auf Rang 86 der 100 größten Musiker aller Zeiten geführt wird.

Ihr hört außerdem in Eine Stunde History:

  • Der Journalist Niklas Potthoff schildert mit vielen musikalischen Beispielen die Karriere von Tupac Shakur und seinen Einfluss auf die Rap-Szene
  • Der Musiker und Journalist Falk Schacht spürt nach den musikalischen und gesellschaftlichen Wurzeln von Rap und Hip Hop.
  • Der Podcaster von "Machiavelli – Rap und Politik" Jan Kawelke schildert, wie stark der moderne Rap gesellschaftliche und politische Entwicklungen zum Thema macht.
  • Deutschlandfunk-Nova-Geschichtsexperte Matthias von Hellfeld schildert die Anfänge des Rap in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.
  • Deutschlandfunk-Nova-Reporterin Kristin Mockenhaupt erinnert an den 7. September 1996, der Tag, an dem Tupac Shakur Opfer eines Anschlags wurde.