Wie klingt das Radio der Zukunft? Sechs Nachwuchsreporter haben Antworten von den Tutzinger Radiotagen mitgebracht. Ihr Crossmediaprojekt klingt in Eine Stunde Was mit Medien, jeden Donnerstag ab 20 Uhr.

Unsere Moderatoren Herr Pähler und Daniel Fiene haben sechs Nachwuchsreporter gesucht und auf die Suche nach dem Radio der Zukunft geschickt. Auf den Tutzinger Radiotagen, die in dieser Woche auf Einladung der Bundeszentrale für politische Bildung an der Akademie für Politische Bildung stattgefunden haben, gab es rund um das Motto "Recherche, Erzählen, Teilen" die Antworten.

Drei Journalismus-Säulen der Tutzinger Radiotage

Viele Fotos und Eindrücke findet ihr im Begleitblog unserer Crossmedia-Reporter unter radiotage.wasmitmedien.de - und die folgenden Themen haben sie für diese Sendung mitgebracht:

--- Zukunft ---

Kann das Radio mit der Konkurrenz im Netz mithalten? Neues aus der Forschung hatte Christian Vogg von der EBU mitgebracht. Warum man Radioinhalte nicht einfach ins Netz für die perfekte Digitalstrategie abtippen sollte, erklärte Schiwa Schlei vom WDR.

--- Recherche ---

Wer sich bei der Recherche Mühe gibt, kann die Radioinhalte auf eine ganz neue Ebene heben. Impulse zum Verbessern der eigenen Recherchemethoden kamen von David Schraven vom Corretiv und vom Kriminalisten und Profiler Axel Petermann.

--- Erzählen ---

Schon mit wenigen Kniffen kann aus einem normalen Radiobeitrag ein akustischer Leckerbissen werden. Impulse kamen hierzu von dem Hörfunker Christian Grasse (u.a. Deutschlandradio Kultur) und dem Audio-Producer Hüseyin Köroglu.

Das ist unser Crossmedia-Team: Axinja Weyrauch (@axmyhrre, u.a. für Radio AFK M94.5 im Einsatz), Anne Hemmes (@Anne_Katharina, u.a. für BR Puls im Einsatz), Ann-Kathrin Büüsker (@Uedio, Volontärin beim Deutschlandradio), Ina Beyer (@inaleipzig, u.a. bei Mephisto 97,6 im Einsatz), Marie Ludwig (@ludwigsmarie, u.a. beim Hochschulradio Aachen im Einsatz), Vassili Golod (@vassiligolod, u.a. für den NDR in Göttingen im Einsatz).

Das Team wurde betreut durch DRadio-Wissen-Moderator Dennis Horn (@DennisHorn), Inge Seibel (Twitter: @IngeSeibel, Jurorin des Deutschen Radiopreises) und Daniel Fiene betreut.

Über die Qualität im Radio

Die Tutzinger Radiotage haben in diesem Jahr zum elften Mal stattgefunden. Rund 80 Radiomacher aus ganz Deutschland treffen sich, um in Workshops über die inhaltliche Qualität zu diskutieren. Die Teilnehmer kommen von öffentlich-rechtlichen und Privatsendern. Vom kleinen Lokalsender, bis hin zum bundesweiten Programm.

"Was mit Medien" gibt es auch als Podcast. Abonniert "Eine Stunde Was mit Medien" hier via iTunes oder RSS. Während der Sendung könnt ihr mit uns direkt und über unsere Moderatoren Herr Pähler und Daniel Fiene über Twitter kommunizieren.