Wer auf die U-Bahn wartet, holt meistens sein Smartphone raus, steckt Kopfhörer in die Ohren oder kaut an den Nägeln herum. In New York kann man jetzt aber stattdessen beim Warten neue Leute kennen lernen. Ob man in den zehn Minuten bis zur nächsten Abfahrt wirklich jemand Nettes treffen kann?

Thomas Knox sitzt mit einem Klapptisch und zwei Stühlen in einer Subway-Station. Neben ihm steht auf zwei selbstgemalten Schildern "Date while you wait", also "date jemanden, während du wartest". Jeder, der mag und ein paar Minuten Zeit hat, bis die nächste U-Bahn abfährt, kann sich zu ihm setzen - muss dann allerdings auch das Gesellschaftsspiel mitspielen, dass Knox auf dem Tisch ausgebreitet hat.

In welcher New Yorker U-Bahn-Station Knox sein Tischchen aufbaut, wird vorher auf Facebook und Twitter verkündet. Obwohl Knox sich schick gemacht hat - Hemd, Hut, Fliege - betont er, dass es bei seiner Aktion nicht nur darum geht, jemand für eine romantische Beziehung zu finden.

"It's called Date While You Wait because it's a cool name. Dating is something that connects you with people. So for example, I go out on dinner dates with my friends, I go on dinner dates with my family. It's not anything romantic."
Thomas Knox, Erfinder von Date while you wait

Die Reaktionen auf Knox Aktion sind sehr positiv - viele Menschen müssen im Vorübergehen lächeln oder machen Fotos von seinen Schildern. Einige Männer beglückwünschen Thomas zu der genialen Idee, manche Frauen finden sie süß.

Knox hat auch schon Anfragen aus anderen Städten bekommen, ob er nicht auch dort in der U-Bahn aktiv werden will. Das würde er auch gern als Vollzeitjob machen, sagt er, aber bisher verdient er kein Geld damit. Knox sammelt auch kein Trinkgeld oder Spenden für Date while you wait - es ist sein Hobby.

"I believe that this is something that impacts people's lives, whether it's one person or tons of people. I just want people to connect."
Thomas Knox, Erfinder von Date while you wait