Ivar und Floris segeln gemeinsam um die Welt. An Land gehen sie da, wo sie Menschen oder Projekte finden, die sie begeistern. Was sie antreibt: Nachhaltigkeit.

Im Segelboot um die Welt - diesen Traum träumen viele. Ivar Smits und Florian van Hees tun das auch. Die beiden haben aber ihre Segel schon gesetzt. Seit Juni vergangenen Jahres sind sie unterwegs (auch im Kajak). Schöne Strände, Natur - das begeistert sie. Doch wonach sie wirklich suchen, sind Projekte auf der ganzen Welt, die zeigen, dass es möglich ist, nachhaltig zu leben.

"Es passiert so viel Positives. Wenn wir zeigen: hier in Spanien, Skandinavien oder Deutschland gibt es schon Lösungen für Nachhaltigkeit, wollen wir damit die Leute inspirieren für ihr eigenes Leben."
Floris van Hees, segelt für Nachhaltigkeit

Was können wir voneinander lernen?

Diese Frage stellen sich die beiden Niederländer auf ihrer Reise. Damit alle etwas davon haben, stellen sie die Projekte, die sie besuchen, auf ihrer Website Sailors for Sustainability vor. Und diese Projekte sind vielfältig.

Ein Beispiel für ein nachhaltiges Projekt: Der Kattendorfer Hof in Schleswig Holstein - Kunden zahlen dem Bauern einen festen, monatlichen Beitrag. So bekommt der Bauer Sicherheit und die Kunden wissen, wo und wie ihr Essen produziert wird. 

Bildergalerie mit weiteren Beispielen:

"Die Route wird bestimmt durch einerseits die Projekte und andererseits das Wetter."
Floris van Hees, segelt für Nachhaltigkeit

Nachhaltig leben kann eigentlich jeder von uns, meint Florian. Es sei nicht primär eine Frage von Geld, sondern eine Frage der Wahl, das merkt er jedenfalls, wenn er mit dem Segelboot unterwegs ist: "Man braucht so viel weniger, um glücklich zu sein".

"Wenn wir viel bewusster einkaufen, nur kaufen, was wir nötig haben, mehr miteinander teilen - dann hat man auch mehr Zeit für sich und mehr Geld übrig für die wirklich wichtigen Sachen."
Floris van Hees, segelt für Nachhaltigkeit