Die Themen im Update: +++ Erster Ebola-Toter in Deutschland: UNO-Mitarbeiter stirbt in Leipziger Krankenhaus +++ Politiker diskutieren über Bundeswehrbeteiligung an Bodeneinsatz gegen die IS-Terroristen +++ Deutsche Wirtschaft schwächelt: Regierung senkt Wachstumsprognose deutlich +++

  • Zum ersten Mal ist in Deutschland ein Mensch an Ebola gestorben. Der 56-jährige UNO-Mitarbeiter aus Liberia war in Leipzig behandelt worden. Das Klinikum erklärte, der Patient sei "trotz intensiv-medizinischer Maßnahmen und höchsten Anstrengungen des medizinischen Personals" der schweren Infektionskrankheit erlegen.
  • Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat Forderungen nach einem Einsatz von deutschen Bodentruppen gegen die Terrorgruppe IS eine Absage erteilt. Teile der Grünen hatten einen solchen Einsatz unter UNO-Mandat ins Gespräch gebracht, um einen Völkermord zu verhindern.
  • "Es besteht kein Grund zum Alarmismus", sagte Bundeswirtschaftminister Sigmar Gabriel zum neuen Herbstgutachten der Bundesregierung. Verkünden musste er aber ein wahrscheinlich deutlich schwächeres Wirtschaftswachstum als gedacht. Die Regierung hat ihre Prognose für dieses Jahr von 1,8 auf 1,2 Prozent gesenkt.