Die aktuellen Themen: Russische Sanktionen gegen den Westen, Snowden darf in Moskau bleiben, Führer der Roten Khmer verurteilt

Agrar-Produkte aus Europa und den USA dürfen ab sofort nicht mehr nach Russland importiert werden. Die Regierung in Moskau hat ihre Sanktionsliste gegen den Westen veröffentlicht. Darauf sind Waren wie Fleisch, Fisch, Milch sowie Obst und Gemüse. Der Einfuhrstopp gilt ab sofort für ein Jahr und auch für Waren aus Australien, Kanada und Norwegen. Russland hat außerdem festgelegt, dass ukrainische Fluggesellschaften nicht mehr über russisches Gebiet fliegen dürfen. Regierungschef Medwedew drohte außerdem damit, dass Überflugverbot auch auf europäische und amerikanische Airlines zu erweitern.

Snowden darf in Moskau bleiben

Whistleblower Edward Snowden darf weiter in Russland bleiben. Die Behörden haben seine Aufenthaltsgenehmigung um drei Jahre verlängert. Snowden hat vor über einem Jahr die groß angelegte Überwachung des US-Geheimdienstes NSA enthüllt. Deswegen wollen die USA ihn vor Gericht stellen. In Deutschland wird seit Monaten darüber diskutiert, ob und wie der 31-Jährige vor dem NSA-Untersuchungsausschuss aussagen soll.

Führer der Roten Khmer verurteilt

In Kambodscha sind nach mehr als 35 Jahren die ersten Urteile gegen frühere Anführer der Roten Khmer-Terrorregimes gefallen. Das Völkermordtribunal hat den früheren Staatschef und den früheren Propagandachef zu lebenslangen Haftstrafen verurteilt - auch wenn sie 83 beziehungsweise 88 Jahre alt sind. Beide sollen mitverantwortlich sein, dass zwischen 1975 und 1979 in Kambodscha fast zwei Millionen Menschen ums Leben gekommen sind - durch Folter, Mord, Zwangsarbeit oder Hungersnöte.