Vor zehn Jahren kam der letzte Film des großem Romero in die Kinos. Außerdem: Sein Bewusstsein in eine virtuelle Realität hochladen. Und: Das Hollywood-Filmbusiness der 40er-Jahre.

Nirgends scheint der Nachschub so sehr gesichert zu sein wie bei Serien und Filmen auf den Streaming-Plattformen. Alleine in dieser Ausgabe Eine Stunde Film geht es um:

  • Science Fiction im Jenseits ("Upload")
  • Zauberei als Stressbewältigung ("Dispatches From Elsewhere")
  • History-Dramedy ("Hollywood")
  • Zombie-Horror von Altmeister George A. Romero ("Survival of the Dead")

George A. Romero wurde 1968 zur Legende, als er den Film "The Night of the living Dead" ins Kino brachte – totaler Trash zwar, aber der Grundstein zu einem ganz neuen Film-Genre, dem Zombie-Horror.

Fünfmal "of the Dead"

Es folgten heutige Kult-Klassiker wie der weltberühmte "Dawn of the Dead" (1978), dessen Nachfolger "Day of the Dead" (1985), "Land of the Dead" (2005), "Diary of the Dead" (2007) und letztendlich "Survival of the Dead" (2009), der unsere dieswöchige "10 Years Cinema Challenge"* darstellt: In Deutschland kam dieser letzte Film des großen Romero (gestorben 2017) Anfang Mai 2010 in die Kinos.

Wir feiern heute Zombie-Quatsch - und den Erfinder des Genres. Gefunden haben wir den Stream des Films unter anderem auf "freenet video", ein Portal, das wir uns in dem Zusammenhang mal genauer anschauen.

Junge Menschen, alle etwas drüber

Neu auf Amazon zu finden ist die Sceince-Fiction-Serie "Upload", die mit der Möglichkeit spielt, sein Bewusstsein bereits in naher Zukunft (2033) in eine Virtual Reality hochzuladen - bevor man stirbt. Ab Freitag (8.5.) kommt außerdem noch die skurrile Zauberer-Serie "Dispatches From Elsewhere" hinzu, geschrieben und inszensiert von Jason Segel ("How I Met Your Mother").

Auf Netflix haben wir "Hollywood" neu im Rennen, eine Serie die das Leben und Streben im Mekka des Filmbusiness in den 40er-Jahren zeigt. Lauter junge Menschen, die versuchen im Filmzirkus von L.A. Fuß zu fassen, optisch und vom gesamten Dialoggebaren her aufgebaut wie die Hollywood-Filme der damaligen Zeit auch waren: Alle etwas drüber, mit viel großer Geste und schwülstigen, gegenseitigen Versprechungen der großen, weiten Welt.

* Die Eine-Stunde-Film-10-Years-Challenge: Wir besprechen regelmäßig Filme, die vor genau zehn Jahren ins Kino kamen.