Sie kocht besonders gut. Und vegan. Außerdem veranstaltet sie Kochkurse und Dinner Abende zu Game of Thrones. In ihrem Kochbuch, ihrem Blog und auf Youtube schreibt, redet und lacht Sophia Hoffman über vegane Küche.

Sophia Hoffman findet: Für Leute Musik machen ist ähnlich, wie für Leute kochen. In Wien war sie DJane. Ihre Partys hatten immer ein Motto und so hält sie es auch mit ihren Dinner-Abenden. Zwecks Tapetenwechsel kam sie Ende 2008 nach Berlin. Jetzt kocht sie an ungewöhnlichen Orten.

"In den letzten Jahren habe ich wirklich wie ne Blöde gekocht. Jetzt bin ich glaube ich irgendwie Köchin."

Ihr Game-of-Thrones-Dinner hatte sieben Gänge - die Seven Kingdoms. Da gab es Dracheneiersuppe, aber auch - Achtung eventuell Spoiler - Ned-Starks-Head als Cakepop. Die Hauptspeise nannte sich "Khaleesi eats the Heart out": ein veganes Chilly mit ziemlich viel rote Beete, was sehr blutig aussah, in einer Süßkartoffel.

"Mit den Händen essen" oder "Kindergeburtstag reloaded", die Themen sind bunt gemischt. Beim Abend "Detox vs. Dessert" mussten sich die Leute entscheiden, zwischen gesund oder ungesund. Meistens mietet sich Sophia Hoffman für die Dinner irgendwo ein. Auch schon mal in einem Technoclub. In Hamburg und Zürich zeigt sie, wie vegane Küche funktioniert. Beim veganen Barbecue macht sie "Pulled Mushroom Sandwiches" statt "Pulled Pork", doch trotzdem bleibt ihr Lieblingsgericht Kartoffelbrei: "Ein banales Wurzelding, das wird mir nie langweilig."

"Irgendwann kam der Punkt, an dem ich dachte, entweder ich mache da jetzt einen Beruf draus und hänge mich wirklich rein - und das habe ich dann gemacht."

Die Begeisterung für vegane Küche begann 2011 mit ihren Blog "Oh, Sophia". Es folgte der erste Dinner Abend und ein Gewerbeschein. Wenn es ums Essen geht, ist Sophia Hoffman undogmatisch. Sie hat vegane Küche nie als Entbehrung empfunden, sondern als etwas total Spannendes.

"So wie der Status quo momentan in der Lebensmittel erzeugenden Industrie ist, will ich da nicht mitmachen."

Auf ihrem Youtube-Kanal Sophias vegane Welt bietet sie ganz klassische Rezepte und kurze How-to-Videos: Wie mache ich vegane Mayonnaise oder Cashew-Sour-Cream? Oder sie zeigt, wie Zwiebeln richtig geschnitten werden. Die Rubrik "Unterwegs" zeigt sie auch privater. Zum Beispiel war die Kamera dabei, als sie beim Tätowierer war. Platz fand sich noch für ein Messer und einen Kochlöffel. Der Medienkonzern Universal finanziert die professionellen Videos mit Kamerateam und allem Drum und Dran. Das sieht gut aus.

Kochen mit den Schnibbelboys

Beim Kochen unterstützen sie ihre Schnibbelboys. Das ist praktisch und auch für die weiblichen Zuschauer auch ganz nett, meint sie. Nächstes Jahr plant sie übrigens ein Pizzadinner in Berlin und sucht noch jemanden, der Pizzateig stilecht durch die Luft wirbeln kann.

Mehr dazu im Netz: