• Abonnieren
  • Spotify

In gut einem Monat wird es richtig teuer, wenn Firmen gegen die europäischen Datenschutzregeln verstoßen. Viel ändert sich deswegen auch für Journalisten und die Arbeit in Redaktionen. Ist verdeckte Recherche noch möglich? Was müssen Freiberufler wissen? Antworten gibt es in unserem Medienmagazin.

Unternehmen beschäftige sich schon länger mit diesem Thema, in diesen Wochen sputen sich viele Freiberufler und Selbstständige mit ihren Vorbereitungen: Ab dem 25. Mai gelten drastischere Strafen der neuen europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Der Aufwand ist enorm, viele sind sehr unsicher und es gibt auch Kritik, dass sich eigentlich nur große Unternehmen ein korrektes Vorgehen leisten können.

Viele Fragen tun sich auf

Betroffen ist auch der Journalismus. Viele Fragen tun sich auf: Kann überhaupt noch verdeckt recherchiert werden? Dürfen innerhalb einer Redaktion künftig Recherchen geteilt werden? Müssen alle Mails direkt gelöscht werden? Und was bedeutet die DSGVO für selbstständige Journalisten, die eigene Webseiten betreiben oder Daten aus unterschiedlichen Auftraggebern benutzen? 

Daniel Fiene und Herr Pähler laden in dieser Woche zu einer Daten sichernden Sendung für alle. Antworten auf die Fragen kommen vom Kölner Rechtsanwalt Philip Lüghausen. Eure Fragen nehmen wir auch über Facebook und Twitter entgegen.

Die Sendung gibt es natürlich auch als Podcast. Abonniert "Was mit Medien" via iTunes oder RSS-Feed. Auch nach der Sendung könnt ihr mit uns direkt und mit unseren Moderatoren Daniel Fiene und Herr Pähler über Twitter kommunizieren. Ein Protokoll der Sendung gibt es auch per Newsletter.