Es gibt keine schlimmen Geschenke, es gibt schlimme Beziehungen - das sagt der Soziologe Helmuth Berking. Wir sagen euch trotzdem, welche Geschenke gar nicht gehen.

Ein grimmiger Nussknacker, ein lachendes Porzellan-Schweinchen, ein selbst gebastelter Stern zum ins Fenster hängen - Dinge, um die Wohnung zu dekorieren haben hohes Potenzial, dass sie nutzlos herumstehen, ohne, den Beschenkten zu gefallen. Trommeln oder Trompeten, könnten den Beschenkten gefallen, nicht aber unbedingt ihren Eltern. Die Sache mit dem richtigen Geschenk, mit der Sache, die nach dem Auspacken glänzende Augen oder einen Freudenschrei verbreitet, ist gar nicht so einfach.

„Es gibt keine schlimmen Geschenke, es gibt schlimme Beziehungen.“

Genauso schwierig ist es, allgemeingültige Aussagen darüber zu treffen, welche Geschenke absolut überhaupt nicht gehen, denn selbstverständlich ist das Ganze sehr subjektiv. Was wiederum spannend ist: Geschenke sagen viel über uns und unsere Beziehungen zu den Beschenkten aus. Vielleicht lohnt es sich also doch, noch einmal darüber nachzudenken, wenn wir gerade das so niedliche aber nutzlose Porzellan-Kätzchen in den Händen halten oder für Papa das standardisierte Paar Socken zur Kasse tragen.

"Geschenke sind Gefühle zum Anfassen."

Geschenke sind Beziehungszeichen, sie sagen viel über den gegenwärtigen Stand der Beziehung aus. „Alles was sie sich vorstellen können, Liebe, Vertrauen, Zuneigung - alle positiv konnotierten Bindungskräfte basieren auf dieser merkwürdigen Vorstellung vom freiwilligen Geben und Nehmen", sagt der Soziologe Helmuth Berking. Und wer sich keine Mühe beim Schenken gebe, der gebe sich auch keine Mühe in dieser Beziehung.

Geld nur von der Oma

Geld schenken – das gehe nur zwischen verschiedenen Generationen, erklärt DRadio-Wissen-Autorin Tina Kießling. Oma darf also ihren Enkeln Geld schenken. Für die beste Freundin solltet ihr euch allerdings was anderes überlegen. Und unsere Moderatorin hat auch noch einen Tipp: Sie schreibt Wunschlisten und wer sich daran hält, ist auf der sicheren Seite, dass sie sich auch freut.