Welcher Wodka passt zum Fest, Herr Kaminer? Warum ist Weihnachten behindertenfeindlich, Martin Fromme? Was tun, wenn wir wieder mal ge“whamt“ werden, Mc René? Und was, wenn du einen Penis hättest, Sookee? Unser investigativer Moderator Thilo Jahn findet es heraus, denn Neugierde kennt keinen Weihnachtsabend. Die große Weihnachtsshow zum Nachhören.

Weihnachten = Konsum und Völlerei

Wladimir Kaminer ist russisch-jüdischer Herkunft. Weihnachten verbringt er mit seiner Familie in Berlin - nicht in seiner Datscha. So richtig kennengelernt hat er Weihnachten auch erst in Deutschland, in Russland feiert man vor allem Silvester. Als Gesellschaftskritiker beobachtet der Autor und Schriftsteller das Weihnachtsfest mit Sorge: Konsum und Völlerei an allen Ecken, das wirft Fragen auf. Außerdem erfahren wir, was Wladimir Kaminer seinen Kindern geschenkt hat, und warum er nicht als Väterchen Frost verkleidet war dieses Jahr.

Wladimir Kaminer
"Ich bin ein überzeugter Rotwein-Russe. Ich mag Getränke wo Menschen auf Gärungsprozesse warten mussten.“

Weihnachten - ein "behindertenfeindliches" Fest

Eine eigene Sicht auf das Weihnachtsfest hat auch Martin Fromme. Der Mann mit dem "appen“ Arm bezeichnet sich selbst als Deutschlands einzigen asymmetrischen Komiker. Fromme sagt: Das Weihnachtsfest sein vor allem "behindertenfeindlich". Eigentlich müsse Jesus im Rollstuhl sitzen. Und so erzählt er uns die "wahre Weihnachtsgeschichte". Außerdem erfahren wir, warum er an Weihnachten als behinderter Mensch zu wenig Geld verdient, obwohl alle auf Spenden machen.

Martin Fromme
„Bei der Darstellung von Behinderten im Fernsehen möchte man einfach nur die Redakteure mit dem Bolzenschussgerät töten, weihnachtlich gesagt.“

Weihnachten werden wir ge"whamt"

Weihnachten ist die reinste Hölle fürs Gehör, findet MC René: Überall Kitsch-Musik mit funkelnden Wham-Schneeflöckchen und glitzernden Spears-Ohrwärmern. Schrecklich. MC René ist ein Urgestein des deutschen HipHop und in einem Atemzug mit Künstlern wie Torch, Fettes Brot, Ferris MC oder den Stieber Twins zu nennen. So wie wir alle eigentlich, ist auch MC René dieses Jahr des öfteren ge"whamt" worden. Ein Neologismus, der von ihm stammt. Ge“whamt“ werden wir beispielsweise dann, wenn wir einkaufen gehen und plötzlich "Last Christmas" von Wham auf die Ohren bekommen. Leider ist das Wort des Jahres schon gefallen, sonst hätte es ge"whamt" vielleicht geschafft.

MC René
„Wenn man das erste Mal Last Christmas hört dann wurde man ge"whamt".“

HipHops Makel überwinden

Sookee ist eine queerfeministische Rapperin aus Berlin. Dieses Jahr hat sie bereits ihr fünftes Album herausgebracht. Mitdenken, weiterdenken, kritisch nachfragen und Dialoge führen – das sind die Achsen, entlang derer sich Sookee in ihrem kulturellen und politischen Werden und Wirken bewegt. Im Gespräch mit Sookee sind natürlich auch Weihnachten und Liebe ein Thema, wir sprechen mit ihr aber auch über das Testosteron verseuchte Rap-Business und wir erfahren, was sie machen würde, wenn sie einen Penis hätte.

Sookee
„Was mich freut ist, dass eine große Ausdifferenzierung stattfindet. Mit zwei, drei Klischees kommt man im HipHop nicht mehr aus.“