Die Weltbevölkerung wächst und schon heute bekommen wir nicht alle Menschen satt. Eine Lösung könnte sein: Wir essen mehr Insekten.

2030 werden voraussichtlich neun Milliarden Menschen auf der Erde leben. Die Frage ist: Von was sollen sich all die Menschen ernähren? Schon heute ist der weltweite Hunger dramatisch. "Wir brauchen neue Eiweißquellen", sagt deshalb Guido Ritter, Ernährungswissenschaftler an der FH Münster.

Vorsicht, nicht alle Insekten sind essbar!

Ritter ist überzeugt, dass Insekten eine wichtigere Rolle spielen werden - nicht nur als Lebensmittel für den Menschen, auch als Futtermittel für Tiere. Denn Insekten sind selbst so gute Futterverwerter, dass sie viel mehr Proteine enthalten als herkömmliche Tiernahrung. Eine schnelle Rechnung zeigt: Ein Kilo Insekten entsprechen vom Nährwert her ungefähr zwei Kilogramm normalem Futter.

"Insekten schmecken leicht nussig. Ganz normal. Eher unspektakulär."

Nicht alle Insekten sind auch essbar. Zurzeit werden vor allem die Larven der schwarzen Soldatenfliege und der Stubenfliege auf ihre Essbarkeit hin untersucht, ebenso der gelbe Mehlwurm, sagt Ritter. "Die liefern gutes Eiweiß", sagt der Ernährungsexperte.

Mehr Insektenessen im Netz: