Wir sparen gerade, wo es geht - auch beim Essen: Höchstens ein paar Euro pro Gericht – das ist Lordis Prinzip. Broke kitchen nennt er das. Wie sparsame Ernährung in einer großen WG funktioniert, erklärt Melina. Sharing gehört für sie dazu.

Sparsamkeit beim Essen? Der Koch und Unternehmer Lordi sieht das als Herausforderung. Er gehe mit dem Geld einkaufen, das er in der Tasche hat. "Günstig einkaufen und aber lecker und sehr geschmackvoll zu kochen, das ist die Regel", sagt er.

"Ich habe eigentlich Broke kitchen ins Leben gerufen, weil ich broke war und habe das beibehalten, günstig zu kochen."
Lordi, Koch und Unternehmer

Bei Tiktok nennt er das - wie viele andere auch - Broke kitchen und auch für den Umgang mit dem wertvollen Öl hat er da in dem folgenden Post einen Tip parat.

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.

Nur günstig einzukaufen und mit Mengenrabatte große Vorräte anzuhäufen, ist nicht so sein Ding. Andere leben vielleicht von 6,50 Euro täglich. Lordi kauft in etwa pro Gericht für diesen Betrag ein.

So fünf, sechs Euro dürfen es höchstens sein, dafür sind seine Gerichte ein bisschen mehr als nur Quark und Haferflocken: Sardinen – aus der Dose selbstverständlich –, Spinat – aus dem Tiefkühlfach selbstverständlich – , Rucola und Sahne ergeben eines seiner liebsten Broke-kitchen-Rezepte.

"Sardinen aus der Büchse, das ist definitiv günstiger gewesen, Lachs und Scampi oder so Geschichten kann ich mir natürlich nicht leisten."
Lordi, Koch und Unternehmer

Auf mehrere Gänge muss er bei diesem Kochprinzip dann zwar verzichten – wegen der Kosten – auf Fertiggerichte verzichtet er aber aus Prinzip. Und auch wenn Sättigung das höchste Ziel ist, ein gesundes Element versucht er schon einzubauen – irgendeine Gemüsesorte zum Beispiel.

"Broke kitchen bedeutet: Du bist selbst verantwortlich für die Zutaten, die du aussuchst. Und zuhause kochst du keine Fertiggerichte."
Lordi, Koch und Unternehmer

Auch Melina muss mit wenig Geld auskommen. Die Studentin lebt mit sieben weiteren Menschen in einer Wohngemeinschaft. Vier von ihnen holen sich auch Lebensmittel von der Tafel – berechtigterweise mit Studierendenausweis. Sie haben in der WG ein Sharing-System für Essen – das funktioniert.

Chat für Food-Tipps

Lebensmittel, die jemand nicht mehr isst oder einfach nicht mag, werden so trotzdem gegessen. "Teilen, das macht einen Riesenunterschied", sagt sie.

Über Angebote informieren ihre Mitbewohnerinnen und Mitbewohner sich in einer Chat-Gruppe, also wenn Reis besonders günstig ist oder ein Kasten Bier.

Gemeinsame Vorratshaltung

Melina kocht mit einer Mitbewohnerin zusammen und sie organisieren auch das Einkaufen gemeinsam – mit einem Google-Doc. Sie haben sich auf Lebensmittel geeinigt, die sie eigentlich immer im Vorrat haben wollen – Fussili und Tomatenpaste zum Beispiel.

Für bestimmte Gerichte kaufen sie dann in Absprache ein, etwa wenn sie beide Lust auf Curry haben. Melina sieht in dieser Art des Einkaufens und des Kochens nur Vorteile. Vor allem vielfältiger sei ihr Essverhalten geworden.

"Ich esse auch Dinge, die ich vielleicht alleine nicht kochen würde."
Melina, kocht mit ihrer Mitbewohnerin und teilt mit ihrer WG

Meldet euch!

Ihr könnt das Team von Ab 21 über WhatsApp erreichen.

Uns interessiert: Was beschäftigt euch? Habt ihr ein Thema, über das wir unbedingt in der Sendung und im Podcast sprechen sollen?

Schickt uns eine Sprachnachricht oder schreibt uns per 0160-91360852.

Wichtig:
Wenn ihr diese Nummer speichert und uns eine Nachricht schickt, akzeptiert ihr unsere Regeln zum Datenschutz und bei WhatsApp die Datenschutzrichtlinien von WhatsApp.

In diesem Beitrag enthaltene Kapitel:
  • Lordi, zeigt bei Tiktok günstige Rezepte
  • Melina, achtet mit ihrer WG beim Essen aufs Geld
  • Ab 21
  • Moderatorin:  Shalin Rogall
  • Gesprächspartner:  Lordi, zeigt bei Tiktok günstige Rezepte
  • Gesprächspartnerin:  Melina, achtet mit ihrer WG beim Essen aufs Geld